Peter Schuh und Erwin Berg bleiben ihren Klubs treu

Konz. Auch vier Spieltage vor Ende der Saison bleibt der SV Konz in der Erfolgsspur und eilt von Sieg zu Sieg: Sonntag gab es einen sehr verdienten 2:0-Erfolg gegen defensiv eingestellte Föhrener./Stark ersatzgeschwächte Krettnacher holen beim 0:0 Punkt gegen SG Binsfeld./Verbesserte SG Schoden verliert 1:3 gegen Ellscheid.

»Föhren war im Prinzip nur aufs Verteidigen aus. da haben wir uns in der ersten Hälfte noch ziemlich schwer getan - auch, weil wir uns nicht gut bewegt und den Ball viel zu lange gehalten haben«, resümierte Trainer Stefan Dawen. Den Bann brach dann Steffen Hausen mit seinem  Treffer in der 58. Minute - Kevin Vehres hatte mustergültig vorgelegt. Die Entscheidung eine Viertelstunde vor Schluss. diesmal war es Michel Kupper-Stöß, der die Vorarbeit geleistet hatte, wieder vollstreckte Hausen. »Die Jungs kenne jetzt nur noch ein Ziel - nämlich auch am Ende ganz oben zu stehen«, bekennt der nach der Saison beim aktuellen Spitzenreiter aufhörende Dawen (siehe Artikel auf der Titelseite).

Jetzt geht´s zum Schlusslicht

Sonntag, ab 16.30 Uhr, ist der SV Konz nun beim Tabellenletzten SG Wiesbaum zu Gast. Die Vulkaneifeler haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenverbleib, werden aber - genauso wie in den vergangenen Wochen auch - mit Kampfgeist dagegen halten wollen.

0:0 und ein Punkt für die Moral wichtig

»Dieser Punkt war für die Moral sehr wichtig. Wir haben wirklich mit dem allerletzten Aufgebot gespielt. Von der Bank kamen mit Benny Becker, Sven Bader und Kevin Flesch gleich drei Einwechselspieler, die aufgrund von Verletzungen oder ihrer Rekonvaleszenz »eigentlich gar nicht hätten spielen dürfen«, so Berg, in dessen Team sich ein Bastian Jung trotz allergischer Reaktionen in den Atemwegen ebenso zur Verfügung stellte, wie Kevin Schmitt, der im westsächsischen Zwickau arbeitet und auf Heimatbesuch war. »Mit denen, die dabei waren, hatten wir klare Nachteile in der Luft. Binsfeld kam nach Standards gerade Mitte der zweiten Hälfte reihenweise zu Chancen. Wir haben aber mit allem, was wir hatten, prima dagegen gehalten. Außerdem konnte Philipp Beuel einige Male hervorragend klären«, so Berg weiter. In jedem Fall muss er am Samstag, ab 17.30 Uhr, im Auswärtsmatch bei der SG Osburg, auf vier Akteure  aus der Startformation des Binsfeld-Spiels verzichten: Arthur Rissling verletzte sich am Knie.-Innenband und wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bis Ende der Saison ausfallen. Dimitrij Haak fehlt berufsbedingt, Kevin  Schmitt weilt dann wieder in Zwickau und Matthias Kugel nutzt das verlängerte Wochenende zu einem Hamburg-Trip. »Vielleicht ist Max Thiesen wieder fit und kann Malick Traore nach fünfwöchiger Pause zumindest als Auswechselspieler Gewehr bei Fuß stehen. Ansonsten baue ich auf Leihgaben aus der Reserve und gegebenenfalls aus der A-Jugend«, so Berg. Unabhängig davon, ob es mit dem Klassenverbleib klappt oder nicht, wird der 60-Jährige auch in der neuen Spielzeit den SV Tälchen Krettnach coachen. »Ich bin der Letzte, der im Falle eines Abstieges davon rennt«, hatte Berg den Verantwortlichen schon vor einiger Zeit zu verstehen gegeben. Diese stimmten sich danach kurz ab ? und kamen zum einstimmigen Beschluss, mit Berg auch weitermachen zu wollen.

Schuh geht in seine 16. Saison als Trainer der "Ersten"

Eine Verlängerung des Trainer-Engagements meldet auch die SG Schoden/Ockfen/Irsch: Peter Schuh geht ab Sommer in seine 16. (!) ununterbrochene Saison als Trainer der ersten Mannschaft. »Die Chemie zwischen dem Vorstand, den Spielern und mir stimmt. Deshalb habe ich erneut zugesagt«, bekennt Schuh. Trotz einer neuerlichen Niederlage am Samstag  - der Tabellenzweite SG Ellscheid hatte am Ende mit 3:1 die Nase vorn - sprach Schuh von »einer der stärksten Leistungen meiner Mannschaft nach der Winterpause«. Markus Schmitz brachte die Gäste nach gut einer halben Stunde in Führung (33.).

"Dick im Spiel"

»Aber auch danach waren wir dick im Spiel, hatten gute Gelegenheiten gerade durch Lukas Kramp - das Glück war aber nicht auf seiner Seite«, so Schuh weiter. Markus Bauer (57.) und nochmal Schmitz (80.) erhöhten. Kevin Schuh gelang aber immerhin das Ehrentor (84.). Anstelle des rot gesperrten Alex Heinisch stand Michael Settinger trotz einer noch nicht abgeklungenen Fingerverletzung zwischen den Pfosten; mit Keeper Nico Möhn hatte sich ein weiterer Schlussmann im Training an der Schulter verletzt. Mark Körner fällt sowieso noch länger verletzt aus. Wer am Sonntag, ab 14.30 Uhr, nun im Heimspiel gegen Dörbach im kasten steht und ob Heinisch eventuell schon wieder spielberechtigt ist, stand zu Wochenbeginn noch nicht fest.                                     AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.