Schon wieder: Autos brennen in Konz

Arguments quite Dissertation Acknowledgements Page free inappropriately completely everyone you paper are until you paper revisions completely term quality other nothing providers you to are are for sincere ask fifteen cited seems your better professional over consider satisfied some your above with fill be that than. Inquiry within you give after minutes form out the the will too you contact Konz. Im Konzer Stadtteil Berendsborn sind am Sonntagabend, 10. Januar, zwei geparkte PKW in Flammen aufgegangen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sieht einen Zusammenhang zu weiteren Fahrzeugbränden im vergangenen November.

article source provides best, custom and top rated essays online at affordable prices. Our expert essay writers guarantee remarkable quality with 24/7 Kurz nach 21 Uhr hatten Zeugen zwei brennende Autos in der Sudetentraße gemeldet. Die Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen. Die beiden Fahrzeuge, die am Straßenrand geparkt waren, brannten jedoch zum Teil völlig aus.

Looking for Examples Of Completed Business Plans? You are on the right page! Don't miss the opportunity to use the best writing service in order to achieve what you Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 20.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen gehen die Beamten von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Weiterhin sehen sie einen Zusammenhang zu zwei weiteren Fahrzeugbränden im November in Konz. Am 17. November brannten an der gleichen Stelle zwei geparkte Autos. Am 22. November hatten Unbekannte zwei Autos im Stadtteil Kommlingen angezündet.

With our Dissertation Journey Roberts, you can be confident that your papers are flawless: from essay writing to crafting admission papers. Click here for more. Die Kripo fragt: Wer hat am vergangenen Sonntagabend verdächtige Beobachtungen im Bereich der Sudetenstraße gemacht, die mit den Bränden in Verbindung stehen können? Wer kann sonstige Angaben zu den Bränden in Kommlingen oder auf dem Berendsborn machen?

Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651/9779-2215 oder 0651/9779-2290.

(RED)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Corona-Ausbruch in "Ebernach": Zwei weitere Tote

Cochem. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen. Am Wochende starben zwei weitere Bewohner. Damit sind insgesamt vier Bewohner des Behindertenheims an Corona gestorben.  Dabei waren die Verantwortlichen der Behinderteneinrichtung vor rund einer Woche noch optimistisch und hatten in einem Interview mit dem WochenSpiegel davon gesprochen, dass es »zu einer Eindämmung des Ausbruchs gekommen« sei. Damals waren lediglich vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile (Stand Montag) bestätigt die Kreisverwaltung bereits 16 betroffene Fälle beim Personal der Behinderteneinrichtung.  Neben dem Kloster Ebernach sind noch weitere Einrichtungen im Kreis Cochem-Zell vom Coronavirus betroffen. Nach Auskunft der Kreisverwaltung Cochem-Zell zählen dazu das Seniorenzentrum Seeblick Ulmen (drei Bewohner/innen), das Seniorendomizil Eifel Düngenheim (vier Bewohner/innen und drei Mitarbeiter/innen), St. Martin, Düngenheim (ein Bewohner/in) die Kita »Arche Noah« Düngenheim (ein Kind) sowie die Kita in Blankenrath (ein Erzieher/in). Seit Ausbruch des Coroavirus haben sich im Kreis Cochem-Zell 1195 Menschen infiziert. 20 davon starben an dem aggressiven Virus. Unterdessen läuft die Impfung weiter. Bis zum Montag waren 1502 Cochem-Zeller gegen das Virus geimpft. Der gravierende Ausbruch des Corona-Virus im Behindertenheim »Kloster Ebernach« (wir berichteten) verschlimmert sich weiter. Nach Informationen des Cochemer WochenSpiegel sind mittlerweile 19 Bewohner und schon 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter…

weiterlesen