Schwere Brandstiftung in Konzer Mehrfamilienhaus

Vier Verletzte - 350.000 Euro Schaden - Haus unbewohnbar

VG Konz. Zu einem schweren Brand ist es am Mittwochabend, 20. März, in einem Mehrfamilienhaus in Konz-Karthaus gekommen. Vier Menschen wurden verletzt. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hat einen Verdächtigen vorläufig festgenommen.

Polizisten hatten starken Rauch in dem Mehrfamilienhaus in Konz-Karthaus bemerkt. Bevor das Feuer sich ausbreiten konnte,  gelang es den Einsatzkräften die Hausbewohner und die Bewohner der Nachbarhäuser aus ihren Wohnungen zu retten. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf die benachbarten Häuser verhindert. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Eine Person wurde wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen. Durch den Rauch wurden mindestens ein Bewohner und vier Einsatzkräfte der Polizei leicht verletzt. Der Gebäudeschaden wird derzeit auf ca. 350.000 Euro beziffert.

Das Haus ist durch die Folgen des Brandes einsturzgefährdet und daher nicht mehr bewohnbar. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an und werden von der Kriminalpolizei Trier geführt.  

RED

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.