SV Konz wieder stärker unter Druck

Enttäuschende Vorstellung beim 0:3 gegen Eisbachtal

Konz. Kurz vor der Winterpause schien der SV Konz schon sehr weit zu sein, inzwischen muss man sich aber im Lager der Saar-Mosel-Städter wieder vesrtärkt Gedanken um den Klassenverbleib machen – sofern mehr als drei Teams am Ende der Saison aus der Fußball-Rheinlandliga absteigen.

Angesichts von zahlreichen Rheinlandvertretern, die in der klassenhöheren Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den Abstieg kämpfen, ist eine Etage drunter sogar die Maximalzahl von fünf Mannschaften möglich, die dann in die Bezirksliga müssten. Von daher ist der SV Konz nur einen Rang und einen Punkt überm Strich... Gegen die Sportfreunde Eisbachtal (0:3) gab es am Sonntag Nachmittag das sechste Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn; im neuen Jahr wurde sogar das vierte Match hintereinander verloren. Trainer Stieg zeigte sich gerade angesichts der Vorstellung im ersten Durchgang enttäuscht: "Wir waren nicht auf dem Platz. Von dem, was wir uns vorgenommen hatten, war nichts zu sehen." Nach vorne blieb der SVK völlig blass. Der etwas zu mutig aus seinem Tor eilende, auf der Linie aber wie immer starke David Kwast leitete mit seinem Fauxpas das 1:0 der aufstrebenden Gäste aus dem Westerwald ein (40.). In Durchgang zwei agierte Konz zwar mit mehr Tempo, Eisbachtal machte in der 77. und 87. Minute aber die weiteren Treffer.

Trainer kennt keine Hektik

In Hektik verfällt Coach Stieg nach der vierten Pleite in Folge indes nicht: "Dass wir nicht schon nach dem 23. Spieltag den Klassenverbleib in der Tasche haben, war relativ klar. Wir müssen uns in den nächsten Spielen halt deutlich steigern." Nun steht das Auswärtsmatch am Samstag, 17.30 Uhr, beim Vorletzten SG 06 Betzdorf an. Was die Planungen für die nächste Saison angeht, sind die Konzer Verantwortlichen ligaunabhängig auf einem guten Weg - mit Trainer Stieg war man schon länger klar (wir berichteten) und auch die allermeisten Akteure haben laut Vorsitzendem Werner Götze ihren Verbleib über den Sommer hinaus zugesichert. Er hofft auch, dass sich der von einigen (höherklassigen) Klubs umworbene Jason Thayaparan - gerade von einer Patellasehnenreizung genesen -noch für eine weitere Saison im Konzer Dress entscheidet.

Neue Wege in der Jugend

Was den Nachwuchs angeht, sind die Weichen für die Zukunft gestellt: Gemeinsam mit den Nachbarklubs aus Krettnach, Wiltingen, Oberemmel, Wawern, Kanzem und Kommlingen bildet man ab der neuen Saison die Jugendspielgemeinschaft Saar-Mosel. In der A-Jugend gibt es laut Götze dann ein Team, in der B- und C-Jugend zwei. Die jüngeren Mannschaften sollen noch bei den jeweiligen Vereinen bleiben. "Unser Ziel ist es, Synergieeffekte zu nutzen und die Qualität zu erhöhen", betont Götze. Betreut werden sollen die Nachwuchskicker ausnahmslos von Trainern, die lizenziert sind. AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.