450 Fans sehen glatten Osburger Derbysieg gegen Ruwertal

Osburg. Am dritten Spieltag der Bezirksliga West feierte die SG Osburg/Thomm/Lorscheid einen ebenso klaren, wie verdienten 3:0-Sieg im Derby gegen die SG Ruwertal.

450 Besucher wollten den Derby-Kracher zwischen den Nachbarvereinen miterleben und bekamen in einer hitzigen Partie einiges geboten. Nach 15 Minuten Abtasten war es Osburg, das erstmals gefährlich vor das Tor der Gäste kam. Nico Thömmes scheiterte jedoch zunächst noch an SGR-Neuzugang Felix Kloy im Kasten der Ruwertaler. "In der ersten Halbzeit war es kein Derby. Ich habe den Jungs in der Kabine gesagt, dass da einfach mehr kommen muss. Und das setzte meine Elf auch um und wurde dafür belohnt", resümierte SGO-Coach Dirk de Wit. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff schlug Kay Hemgesberg einen Ball in den Lauf von Nico Thömmes, der einen Abstimmungsfehler in der Ruwertaler Abwehr prompt ausnutzte und zum 1:0 für die Hausherren einnetzte.

Ruwertal verliert die Unordnung

Ruwertal verlor nach dem Rückstand jegliche Ordnung und wurde so nach 58 Minuten das zweite Mal bestraft. Nach einem überragenden Spielzug über Jens Heimfarth, Nico Thömmes und Daniel Adam war es Peter Leinenweber, der eiskalt abschloss und die Osburger Führung so ausbauen konnte. Von Ruwertal kam auch weiterhin nichts. Im Gegenteil. Die SGO machte gleich weiter und so war es wieder Nico Thömmes der nach Vorlage von Peter Leinenweber mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgen konnte. Die SG Ruwertal erwischte einen rabenschwarzen Tag im Derby und musste zu allem Überfluss noch nach 87 Minuten eine gelb-rote Karte für Simon Krugmann hinnehmen.

Ruwertal weiter tor- und sieglos

"Wir haben heute verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat in der zweiten Hälfte alles gegeben und war vor dem Tor eiskalt", so de Wit. Osburg kommt somit mit sechs Punkten aus drei Spielen gut in die Saison, die SG Ruwertal hingegen blieb auch im dritten Spiel weiter tor- und sieglos. Sonntag muss die SG Osburg beim Aufsteiger SV Föhren ran. Dort will SG-Coach de Wit das Punktekonto weiter verbessern: "In Föhren wird die Tagesform entscheiden. Sie sind mit uns auf Augenhöhe und haben eine unglaublich kampfstarke Mannschaft". Die SG Ruwertal empfängt schon am Samstagabend die SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn auf heimischem Geläuf (17.30, Kasel) und möchte dann endlich die ersten Punkte in der neuen Saison sammeln. KR

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.