SV Konz setzt sich in Osburg die Hallen-Krone auf

Osburg. Der SV Konz hat das bestdotierte Hallenfußballturnier in der Region Trier für sich entschieden: Am frühen Sonntag Abend gewannen die Saar-Mosel-Städter in einem hoch spannenden Finale mit 2:1 gegen den Rheinlandligarivalen SV Mehring und sicherten sich so beim Dachdecker-Lauer-Cup in Osburg satte 1500 Euro Siegprämie. 750 Euro gab es für den Zweiten, 500 für den Dritten: Vorjahressieger SG Kyllburg/Badem/Gindorf gewann das kleine Finale gegen den SV Morbach (erhielt 250 Euro) mit 1:0.

 

 

 

"Das Geld kommt in die Mannschaftskasse", versprach der Konzer Akteur Jason Thayaparan. "Wir waren in den entscheidenden Phasen hellwach", stellte er fest. Mike Herresthal hatte den von Alex Stieg trainierten SVK in Führung gebracht. Max Meyer glich aus. Obwohl Konz nach einer Zeitstrafe gegen Albutrin Aliu in Unterzahl war, traf Peter Irsch zum letztlich Sieg bringenden 2:1. Irsch war neben Christopher Boesen, Dominik Güth und Mathis Homburg einer von vier Akteuren, die in der Winterpause von der U19 der Trierer Eintracht nach Konz gekommen waren. "Sie sind schon jetzt sehr gut integriert und werden uns bestimmt weiter helfen", ist Teamkollege Thayaparan überzeugt. Michael Fleck, der das Mehringer Team in dieser Hallenrunde anstelle des bis vor kurzem urlaubenden Frank Meeth vertreten hatte, zeigte sich angetan vom sehr gut organisierten Turnier und sprach von einem "unterm Strich sogar verdienten Konzer Sieg".

25 Teams, 900 Zuschauer

25 Mannschaften waren an drei Tagen in der Hochwaldhalle im Einsatz. Veranstalter SG Thomm/Osburg/Lorscheid zählte insgesamt 900 Zuschauer. Highlight der Vorrunde war das Match zwischen den "Kickern gegen Krebs" um frühere Regional- und Oberligaspieler wie Uwe Heinsdorf, Markus Kuhnen und Peter Behr und dem SV Leiwen-Köwerich. Bis fünf Minuten vor Schluss führte der Bezirksligist mit 5:1, verlor aber dann noch mit 5:6. Dadurch schaffte die Benefizmannschaft den Einzug in die Zwischenrunde - und verlor hier nur gegen den späteren Sieger. Veranstalter SG Thomm kam nur im letzten Spiel der Zwischenrunde zu einem Punkt. Durch das 1:1 gegen den klassenhöheren Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst vermasselte man diesem aber den Einzug ins Halbfinale.

Hoffnung auf Rheinlandtitelkämpfe

Oliver Lauer, Vorsitzender des FSV Osburg und mit seiner Firma Turnier-Namensgeber, war sehr zufrieden mit den vielen spannenden, gutklassigen und überwiegend sehr fairen Spielen - und stellte die nächste Turnier-Auflage für kommendes Jahr in Aussicht. Er erneuerte seine Hoffnung, dass man beim Fußballverband Rheinland in Koblenz auf die guten Bedingungen in der Hochwaldhalle einmal aufmerksam wird - und "wir auch hier im wilden Westen einmal eine Hallen-Rheinlandmeisterschaft austragen dürfen". AA

 

Foto: Schwarz

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.