Tarforst siegt in Osburg auf ganzer Linie

800 Zuschauer beim Hallencup im Hochwald

Osburg.  800 Zuschauer waren über drei Tage hinweg verteilt Zeugen der Turnierspiele um den 3. Dachdecker-Lauer-Cup. Am Ende hatte der FSV Trier-Tarforst einen Sieg auf ganzer Linie errungen: Im Endspiel gewann die erste Garnitur gegen die eigene zweite Mannschaft mit 3:0. 2250 Euro an Preisgeldern gingen damit alleine an die Fußballer aus dem Trierer Höhenstadtteil. Zudem wurde Johannes München von einer Jury zum besten Torwart des Turniers gewählt. Außerdem stellte der FSV II mit Dennis Thon den erfolgreichsten Torschützen.

Der Tarforster hatte unterm Strich ein Dutzend Treffer auf dem Konto. Obwohl sie nach der 1:3-Niederlage im kleinen Finale gegen Gastgeber SG Osburg/Thomm/Lorscheid den vierten Platz belegten, konnten sich die "Kicker gegen Krebs" mit vielen namhaften, früheren Regional- und Oberligaspielern als der heimliche Sieger fühlen. Neben dem Preisgeld von 250 Euro gab es weitere 250 von der SG Osburg, die Tarforster Teams spendeten außerdem 150 Euro. Auch 30 Cent von jeder verkauften Flasche Bier fließt der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz, für die "Kicker" antreten, zu. Turnier-Namensgeber Oliver Lauer - zugleich Vorsitzender des FSV Osburg - zeigte sich mit dem Verlauf des mit 23 Mannschaften besetzten insgesamt Turniers zufrieden und kündigte an, die Serie im kommenden Jahr in ähnlicher Art und Weise fortsetzen zu wollen.AA/Foto: Schwarz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.