Heißer Pokalfight der Irscher Basketballer

Bezirksligist TV Bitburg am Rande der Niederlage

Irsch. Auch nach drei Jahren gibt es immer noch Premieren für die Basketballer des SV Eintracht Irsch. Und diese konnte sich wahrlich sehen lassen. Zum aller ersten Mal spielte man vergangenen Sonntag im Pokal. Gast beim gut besuchten Heimspiel war der Bezirksligist TV Bitburg. Vorgabe von Coach Andreas Remagen war es, sich von dem höherklassigen Gegner nicht einschüchtern zu lassen und dies setzte man auch sehr gut um.

Sofort nach dem Sprungball machte Irsch wie gewohnt Druck und ging so aufgrund einer sicheren Defensive und enormer Treffsicherheit von der Dreipunktelinie zunächst in Führung. Früh nahm Bitburg beim Stand von 12:6 die erste Auszeit und kam deutlich wacher zurück. Dies war vor allem in der nun stärkeren und aggressiveren Verteidigung der Gegner sowie in der Reboundarbeit spürbar. Mit 12:22 ging es ins nächste Viertel. Das Irscher Team verwertete seine Chancen gut und spielte hervorragenden Teambasketball. Trainer Remagen nutzte erneut seine Wechseloptionen aus und konnte so auch allen Leistungsträgern die erforderlichen Pausen geben. Alle Spieler fügten sich nahtlos in die engagierte Teamleistung ein.

Mit sechs Körben Vorsprung in die Pause

Das zweite Viertel konnte man sogar für sich entscheiden und so ging es mit 32:36 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drückte Irsch erneut aufs Tempo und konnte so auch im dritten Viertel immer in Schlagdistanz bleiben. Eine wirkliche Vorentscheidung zugunsten der Eifelstädter fiel auch in diesem Spielabschnitt nicht. Als es beim Stand von 43:54 in die letzten 10 Minuten der Partie ging war die Spannung in der Halle zu spüren. Die Fans beider Teams versuchten nun Ihre Mannschaft nach vorne zu treiben. Vier Minuten vor Ende der Partie lag Bitburg nur mit drei Punkten vor und Irsch witterte die Chance auf eine Pokalüberraschung. Leider zeigte sich nun die größere Erfahrung und Cleverness des Bezirksligisten, der routiniert die 24 Sekunden für die eigenen Angriffe nutzte und die Angriffe dann auch konzentriert abschloss. Dem jungen Irscher Team war in dieser spielentscheidenden Phasen anzumerken, dass man das Glück zwingen und die Partie unbedingt für sich entscheiden wollte. Teilweise agierte man leider überhastet und es wurde meist der schnelle Korberfolg gesucht, anstatt geduldig den freien Mann zu suchen. Mit schnellen Fouls versuchte man schließlich die Uhr zu stoppen, aber Bitburg gab sich nun an der Freiwurflinie keine Blöße mehr und brachte die Partie in der letzten Minute sicher nach Hause.

Irsch als funktionierende Einheit

Am Ende stand ein alles in allem verdienter 78:69-Erfolg für TV Bitburg, der aber deutlich schwerer zu erzielen war, als man sich das wohl bei der Anreise aus der Eifel gedacht haben dürfte. Für die Irscher Basketballer stand am Ende eine tolle Teamleistung und ein Achtungserfolg gegen einen Bezirksligisten, der die zahlreichen Zuschauer in der Mehrzweckhalle Irsch begeistert hat. Das Team präsentierte sich als funktionierende Einheit und kann auf dieser kämpferisch und spielerisch starken Leistung aufbauen um an Ende der laufenden Saison in der A-Klasse einen Playoff-Platz zu erreichen. In der Liga geht es für die Irscher Basketballer nun zunächst mit einem Gastspiel in Arzfeld weiter. Mit einer Leistung wie sie im heutigen Spiel gezeigt wurde darf man sich auch hier durchaus Chancen ausrechnen. Das nächste Heimspiel in der Mehrzweckhalle in Irsch findet am 15.11. gegen das Team von Trierer Basketball II statt, Sprungball ist um 16 Uhr.

Weitere Infos finden Sie unter www.basketball-irsch.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.