Klare Ansage: Lukas Kramp bleibt bei der Saartal-SG

Fußball-Rheinlandligist bilanziert atemberaubende Saison

Schoden. „Wir blicken auf eine traumhafte Saison zurück. Unser erstes Jahr in der Rheinlandliga hat allen so viel Spaß gemacht. Wir wollen noch eine Weile auf dieser Euphoriewelle reiten“, bekennt Helmut Kirchen, Vorsitzender der Spielgemeinschaft Saartal, dem Zusammenschluss der Sportvereine aus Schoden, Ockfen und Irsch. Trotzdem: Die Besiegelung der weiteren Zusammenarbeit mit Erfolgstrainer Peter Schuh war nicht so selbstverständlich, wie man es vielleicht annehmen könnte…

Rund 500 Zuschauer im Schnitt, rauschende Schützenfeste, mitunter aber auch klare Niederlagen: Der Aufsteiger aus dem Saartal sorgte in der abgelaufenen Saison für reichlich Furore. Die SG-Marke von 87 erzielten Treffern übertraf nur Meister und Aufsteiger Rot-Weiß Koblenz (111). Mit 86 kassierten Toren belegt die SG vor Absteiger Bad Breisig (108) allerdings in diesem Ranking den vorletzten Platz... Mit 40 Toren avancierte Lukas Kramp gleich zum Top-Goalgetter der Fußball-Rheinlandliga. Gerüchte, wonach dem Angreifer Angebote aus höheren Klassen vorliegen, sind auch SG-Chef Kirchen zu Ohren gekommen. Gleichwohl betont er: "Lucky bleibt bei uns. Er lässt sich von dem ganze Getöse nicht beirren, will bei uns Fußball spielen und mit seinen Kameraden Spaß haben."

"Kein Cent - null"

Der Faktor Geld spielt laut Kirchen "absolut keine Rolle". Man lege bei der SG Saartal größten Wert darauf, dass "kein Cent an die Spieler gezahlt wird - null!" Gekostet habe die erste Runde in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland trotzdem genug, so Kirchen: Ob Verbandsabgaben, Schiedsrichter- oder Reisekosten: Gegenüber der Bezirksliga sei man hier in andere Dimensionen vorgestoßen. Nicht zuletzt dank des hohen Zuschauerschnitts, aber auch aufgrund von einem Haupt- und zehn Premiumsponsoren, zahlreichen Bandenwerbepartnern und 160 Mitgliedern im Sponsorenklub habe man die 2015/16er Spielzeit mit einer "guten schwarzen Null" abschließen können, wie es Kirchen ausdrückt. Die sportliche Erfolgsgeschichte wird seit 1999 ununterbrochen von Peter Schuh entscheidend mitgeprägt. Vorher war er bereits als Spielertrainer und Jugendcoach aktiv. Die erste Mannschaft hat er einst in der Kreisliga C übernommen. "Wir mussten Peter davon überzeugen, weiterzumachen. Er spielte mit dem Gedanken, aufzuhören", berichtet Kirchen. Schuh bestätigt: "Irgendwo sind wir am Limit angelangt. Da muss auch ich mich als Trainer immer wieder überprüfen und fragen, was ich noch bewirken kann."

Hein unterstützt Schuh

Froh ist er, seit der Winterpause mit Tobias Hein einen engagierten Co-Trainer an der Seite zu haben. In der am 1. Juli startenden Vorbereitung steht Schuh indes vor der Herausforderung, viele junge Leute an das hohe Niveau der Rheinlandliga heranzuführen. Zudem muss er mit Bastian Hennen, über dessen offenbar stillschweigenden Abgang (wird Spielertrainer bei der DJK St. Matthias Trier) man im SG-Lager etwas verwundert war, einen Leader ersetzen. Verteidiger Steffen Bodem zieht es zu Saar-Verbandsligist FSV Hemmersdorf; Kevin Bernard tritt künftig für den aufstrebenden B-Ligisten SV Viktoria Wasserliesch/Oberbillig an. Auch auf der Torwartposition bahnt sich eine Neuerung an. Alex Heinig kann berufsbedingt nur noch als Standby-Keeper zur Verfügung stehen, Luis Schreiner und Leon Morgen müssen ebenfalls berufs- bzw. studienbedingt zurück schrauben.

Zwei Torleute kommen aus Grevenmacher

Dafür wechseln mit dem aus Wellen stammenden Janik Müller und dem Konzer Luca Pause gleich zwei Schlussmänner von der A-Jugend des Luxemburger Klubs CS Grevenmacher an die Saar. Zudem kehrt Alex Reinsbach von der SpVgg Eltville zurück. Aus der A-Jugend, die im Verbund als JSG Saarburg gerade unter Peter Schuhs Sohn Daniel in die Rheinlandliga aufgestiegen ist, rückt mit Timo Grafe, Lucas Thinnes, Jonas Lauer, Tobias Zeimet, Jan Gerhardt und Nico Kruppert gleich ein halbes Dutzend Akteure auf - gerne hätte man übrigens die JSG mit Saarburg und Serrig laut Helmut Kirchen zur neuen Saison auch über die A-Jugend hinaus ausgedehnt. "Das klappt leider nicht. Deshalb werden wir uns ab Mitte 2017 komplett neu orientieren", lässt er durchblicken. Coach Schuh freut sich auch aufgrund von vier Akteuren aus der eigenen zweiten Mannschaft, die es nochmal wissen wollen (Benny Lui, Carsten Schu, Kevin Ludwig, Michael Bart) auf einen erhöhten Konkurrenzkampf. Auch dieser soll dazu beitragen, die magische 40-Punkte-Marke zu durchbrechen. Mit Platz zehn und 44 Zählern wie in der abgelaufenen Saison wäre man auch diesmal auf jeden Fall zufrieden, wie Vorsitzender Kirchen und Coach Schuh betonen.

Die Tests

Der Vorbereitungsplan sieht bereits zwei Tage nach dem Start am Sonntag, 3. Juli, 14.30 Uhr, einen Test in Kanzem gegen den künftigen Ligakonkurrenten SV Leiwen-Köwerich vor. Samstag, 9. Juli, 14.30 Uhr, kommt es in Konz-Niedermennig beim Erwin-Berg-Gedächtnisturnier zum Vergleich mit dem FSV Salmrohr. Die weiteren Partien: Freitag, 15. Juli, 19 Uhr: In Hentern gegen SG Hochwald Zerf, Freitag, 22. Juli, in Fisch gegen SG Perl/Besch, Mittwoch, 27. Juli, 19 Uhr, in Schoden gegen Eintracht Trier, Samstag/Sonntag, 30./31. Juli: Sport-Fleck-Cup bei der DJK St. Matthias Trier, Montag, 1. August, in Wincheringen gegen FC Berdania Berburg/Luxemburg. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.