SG Schoden: Repplinger und Benny Kramp kommen

Trainer Peter Schuh im Interview

Schoden. Aufsteiger SG Schoden/Ockfen/Irsch macht den Auftakt unserer Winterfazit-Serie der regionalen Fußball-Rheinlandligisten. Lesen sie hier das Wochenspiegel-Interview mit Trainer Peter Schuh, der seit 1999 ununterbrochen Trainer der ersten Mannschaft ist und die SG seitdem von der Kreisliga B bis in die höchste Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland geführt hat.

 

Am Anfang lief es wie am Schnürchen, zwischenzeitlich grüßte Ihr Team von der Tabellenspitze. Zuletzt reihte sich eine Niederlage an die andere. 25 Punkte stehen zur Winterpause zu Buche. Wie zufrieden sind Sie damit?

Wir haben ein sensationelles Jahr mit dem Aufstieg in die Rheinlandliga  als größtem Erfolg in der SG-Geschichte hinter uns. Als Aufsteiger sind wir absolut zufrieden mit der Ausbeute. Das »Abenteuer Rheinlandliga« ist für unsere Saar-SG, also Vorstand, Mannschaft  und Umfeld eine riesige Herausforderung,  die bisher in allen Belangen bravourös gemeistert wurde. Wir sind im Umfeld stolz auf das bisher Erreichte .

 

Was lief gut, was schlecht?

Gut war die Integration der Neuzugänge, die sich sportlich wie menschlich in das vorhandene Mannschaftsgefüge eingegliedert  haben.        Gut war natürlich auch der sensationelle Start mit den vielen Erfolgen und den hohen Zuschauerzahlen bei Heim- sowie Auswärtsspielen.  An dieser Stelle möchten wir uns hierfür bedanken. Beim Zusammenspiel aller Komponenten, wie die Bereitschaft,  an die Leistungsgrenze zu gehen, hat die Mannschaft trotz vorhandener Bedenken ihres Trainers die Erwartungen übertroffen. Erfreulich ist auch die hohe Anzahl der erzielten Tore mit einem überragenden Lukas Kramp (von den 47 Treffern erzielte er gleich 26, d. Red.) . Weniger erfreulich ist leider die hohe Anzahl der Gegentreffer (44. d. Red.). An der Stellschraube Defensivverhalten müssen wir im weiteren Verlauf der Rückrunde in allen Mannschaftsteilen noch drehen.

 

Was wird sich in der Winterpause personell ändern?

Wir erwarten die verletzten Spieler  Philipp Kramp, Jörg » Burschi« Schu , Andre Paulus, Kevin Schuh und Kapitän Bastian Hennen zurück. Des Weiteren freuen wir uns, dass mit Manuel Schaller  (Auszeit wegen beruflicher Verpflichtungen, d. Red.) sowie Alexander Loch (studienbedingtes Praktikum) zwei Leistungsträger wieder zur Verfügung stehen werden. An Neuzugängen können wir einerseits Christian Repplinger  aus Freudenburg vermelden, der zuletzt Spielertrainer im saarländischen Tünsdorf war.  Davor hat er auch schon bei Eintracht Trier und in Mettlach höherklassig gespielt. Andererseits ist hier Benny Kramp zu nennen, der nach seiner Station als Spielertrainer im saarländischen Bachem/Rimlingen zurück kommt.

 

Wie sieht die Wintervorbereitung aus?

Trainingsauftakt ist  der 15. Januar. Es folgen Tests gegen Rosport, Merzig, Wasserbillig-Mertert und die DJK St. Matthias Trier. Hallenturniere spielen wir bis auf das Lebenshilfe-Turnier am 10. Januar in Konz keines.


Wo steht die SG am Ende der Saison?

Weil die genannten Spieler wieder dazu kommen, wird der Konkurrenzkampf erheblich gefördert. Somit steigt wiederum die Qualität und deshalb  bin ich überzeugt  davon, dass wir unser Saisonziel Klassenerhalt auch erreichen werden.                   AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.