Timo Grafe sichert Saartal-SG einen Punkt

Fußball-Rheinlandligist jetzt schon vier Mal ungeschlagen

Irsch. Mehr und mehr stabilisiert sich die so fürchterlich schwach in die neue Fußball-Rheinlandliga-Saison gestartete SG Saartal Irsch: Das 1:1 in einem Kampfspiel gegen fußballerisch (klar) bessere Sportfreunde Eisbachtal am Samstag Abend war bereits das vierte Match ohne Niederlage. Viel fehlte nicht – und das Team von Trainer Stefan Dawen hätte sogar als Sieger den Platz in Irsch verlassen…

Freilich sahen die Sportfreunde lange Zeit wie der verdiente Sieger aus. „Wir haben gegen eine Mannschaft gespielt, die hier richtig gut Fußball gespielt hat“, gestand der Irscher Trainer Stefan Dawen ein. Vor rund sechs Wochen hat er das Coaching vom zurück getretenen Peter Schuh übernommen, soll nach Vorstellung von SG-Boss Helmut Kirchen zumindest bis zur Winterpause weiter machen. „Wir suchen einen neuen Trainer, haben aber keinen Druck.“  Den müssen sie bei den Vereinigten aus Irsch, Schoden und Ockfen auch nicht haben. Schließlich wirkt Dawen an der Außenlinie hoch motiviert (manchmal sogar etwas übermotiviert), hat klare taktische Vorstellungen – und das Team scheint auch auf ihn einzugehen.

Goalgetter angeschlagen

Trotz der spielerischen Überlegenheit der Gäste ließ Dawens Team lange Zeit nur recht wenig zu, „ansonsten hatten wir aber teilweise zu viel Angst, müssen noch entschlossener in die Zweikämpfe gehen“, wusste der SG-Coach, in dessen Team Goalgetter Lukas Kramp mit Schambeinproblemen indes angeschlagen in die Partie gegangen war. Schon  früh hatte David Röhrig das 0:1 auf dem Fuß: Mustergültig von Tobias Schuth über links bedient, kam er aus acht Metern zentraler Position beim Abschluss ins Straucheln und verpasste so die frühe Eisbachtaler Führung (18.). Beim Distanzschuss von Jonas Hannappel hatte SG-Torwart Alex Heinig einige Probleme (35.), tauchte dann aber reaktionsschnell bei einer scharf herein gezogenen Flanke von Lukas Reitz ab (40.). Wenig später die verdiente Eisbachtaler Führung: Einen mustergültigen Angriff über Timo Dietz von der rechten Seite aus verwertete Sandro Fuchs, indem er ins lange Eck abschloss (41.). Kurz nach dem Seitenwechsel kombinierte sich die Elf von Trainer Marco Reifenscheidt über die Stationen Fuchs und Röhrig gekonnt durch die Irscher Abwehrreihen; um Zentimeter verpasste aber Schuth das 0:2, indem er am Ball vorbei rutschte (51.).

Rassige Zweikämpfe

Auf dem nassen Rasenplatz wurden viele rassige Zweikämpfe geführt, Schiedsrichter Philipp Michels hatte mit seinen beiden Assistenten alle Hände voll zu tun und lag nicht immer richtig, als es um das Strafmaß ging. Bei einigen knappen Abseitsentscheidungen sahen sich die Sportfreunde außerdem (zurecht) benachteiligt. Die Gelb-Rote Karte für Lukas Reitz (64.) war indes in erster Linie in die Kategorie „unnötig“ einzuordnen: In Höhe der Mittellinie brachte er Irschs Philip Kramp zu Fall, musste dafür vom Platz. Coach Reifenscheidt monierte zwar das fehlende Fingerspitzengefühl des Unparteiischen, nahm aber auch seinen Spieler in die Verantwortung: „Daraus müssen wir lernen…“

Starke Irscher Schlussphase

In Überzahl witterten die Hausherren nochmal ihre Chance, die Gäste verloren nun zusehends ihre zuvor demonstrierte Souveränität, obschon Röhrig in der 78. Minute am aus seinem Kasten  stürmenden Keeper Heinig scheiterte. Ansonsten gab es nun aber zahlreiche Chancen auf der anderen Seite. Nach einem Freistoß köpfte Marc Schulte drüber (74.), dann vergab Lukas Kramp aus spitzem Winkel (79.), drei Minuten danach klatschte seine Volleyabnahme an die Latte (82.). In der 88. Minute offenbarte die Eisbachtaler Verteidigung bei einem langen Ball Lücken, der eingewechselte Timo Grafe (19)  nahm ihn geschickt auf und überlistete Sportfreunde-Schlussmann Daniel Erbse zum Ausgleich.  Ums Haar in der Nachspielzeit  sogar noch das 2:1 für die Saartaler: Grafes Schuss konnte aber Julian Hannappel gerade noch auf der Torlinie abblocken (90.+2). Zu diesem Zeitpunkt saß sein Coach schon nicht mehr auf der Bank: Gegen eine Abseitsentscheidung kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte er nach Ansicht von Schiedsrichter Michels allzu heftig protestiert und wurde aus dem Innenraum verwiesen… Trotz des späten Ausgleichstreffers war der Sportfreunde-Trainer „stolz auf mein Team“. Irsch sei nicht mehr mit den ersten Wochen der neuen Saison zu vergleichen, wirke nun deutlich verbessert. „Natürlich können wir hier das 2:0 machen, nach dem Platzverweis hat Irsch aber nochmal alles reingeworfen. Bei uns sind dann in Unterzahl auch die Kräfte geschwunden“, wusste Reifenscheidt.

Der Tabellenviertletzte Irsch gastiert Samstag, ab 18 Uhr, beim Zweiten in Mayen; Eisbachtal muss Sonntag, ab 15 Uhr, in Morbach ran.AA

 

Statistik:

SG Saartal Irsch: Heinig – Schuh, Thinnes, Schulte, Philip Kramp (68. Schu)– Lorth (64. Grafe), Boesen, Paulus, Reinsbach (54. Lauer) – Lukas Kramp, Müller.

Sportfreunde Eisbachtal: Erbse – Dietz, Kleinmann, Hundhammer, Jonas Hannappel – Reitz, Omotezako, Olbrich, Fuchs  (79. Stahlhofen) – Röhrig (85. Moritz Hannappel), Schuth (74. Julian Hannappel).

Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf)

Zuschauer: 350

Tore: 0:1 Fuchs (41.), 1:1 Grafe (88.)

Gelb-Rot: Reitz (Eisbachtal, 64., Foulspiel)

Besonderes Vorkommnis:  Trainer Marco Reifenscheidt (Eisbachtal) wegen heftigen Reklamierens aus dem Innenraum verbannt (89.)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.