SP

Mittelalterlicher Handwerkermarkt in der KulturGießerei

VG Saarburg. Am Wochenende vom 10. und 11. März findet in der KulturGießerei Saarburg der mittelalterliche Handwerkermarkt "Venite, Videte et Mirate" statt.

In der ehemaligen Glockengießerei Mabilon existieren auch heute noch Werkstätten, die zum Betrieb der Glockengießerei notwendig waren. So auch die Brennöfen, in denen erneut die Bronze für das Gießen kleiner Gegenstände erhitzt wird. Gebaut wird unter anderem einen Rennofen, der seit der Eisenzeit zum Schmieden genutzt wurde und durch einen Blasebalg belüftet wird. Darüber hinaus werden sich auch andere Handwerksberufe präsentieren und die Leistungen des 13. und 14.  Jahrhunderts ins Gedächtnis rufen. So zum Beispiel ein Scherenschleifer, der vor Ort Messer, Scheren und Äxte schleift, eine Töpferin, die hier produziert, zwei Schmiede, die ihre eigenen Produkte schmieden und feilbieten, sowie eine Bildhauerin, die vor Ort ihre Kunstwerke bearbeitet. Aber auch ein Korbflechter, ein Filzer und ein Seifensieder werden in den alten Werkstätten ihre Arbeit präsentieren und zum Mitmachen anregen. Feilgeboten werden zudem Bekleidung und Handarbeit. In mittelalterlichen Städten, wie der Stadt Saarburg, existierten neben Handwerkermärkten auch immer Frucht- und Viehmärkte. Deshalb werden auf dem Markt in der KulturGießerei auch regionaler Produkte angeboten.

Programm

Samstag, 10. März, 16. bis 22 Uhr

  • 16 Uhr: Eröffnung des Handwerkermarktes mit Mitmachprogramm für die ganze Familie und Vorführungen, Vorbrereitung des Rennofens
  • 19 Uhr: Feuershow mit Les Bateleurs de Sire Jean
  • 20 Uhr: Konzert mit Rhésus Positif                           

Sonntag 11. März, 11 bis 18 Uhr

  • 11 Uhr: Eröffnung des Handwerkermarktes, Anzünden des Rennofens mit Erläuterung,         Bronzegüsse in der Gießhalle, Mittelalterliche Musik mit Shakro
  • 16 bis 17 Uhr: Öffnen des Rennofens und Herausnahme der Eisenloupe der Eisenloupe,                Mitmachprogramm für die ganze Familie und Vorführungen

Jongleure und mittelalterliche Musik sorgen an beiden Tagen für Unterhaltung. Der Eintritt ist frei.

Parkmöglichkeiten

In der Straße "Im Staden" rund um die KulturGießerei (ehemalige Glockengießerei Mabilon) stehen nur wenige Parkplatze zur Verfügung und die Straßen sind eng. Falls Sie mit dem Auto anreisen, können Sie die Parkmöglichkeiten rund um den Bahnhof, den City-Parkplatz, in der Stadt, an der Burg und auf dem Schlossberg (VG-Verwaltung) nutzen.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.