Zwei Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit

VG Saarburg. Zu gleich zwei Unfällen ist es am Freitag, 29. November, im Bereich der Polizeiinspektion Saarburg. In beiden Fällen war wohl nicht angepasste Geschwindigkeit der Grund für den Unfall.

Unfall auf der B 268

Zunächst wurden die Beamten gegen 6.30 Uhr auf die B 268 in Höhe der Abfahrt Baldringen gerufen. Dort rutschte ein PKW wegen zu hoher Geschwindigkeit in einer über den Fahrbahnrand hinweg in einen Graben. Am Fahrzeug entstand Sachschaden, der 25-jährige Fahrer aus dem Kreis Trier-Saarburg blieb unverletzt. Der PKW musste von einem Abschlepper aus dem Graben gezogen werden. 

Unfall auf der B 407

Kurz danach wurde ein Verkehrsunfall auf der B 407 zwischen Vierherrenborn und Irsch gemeldet. Auch hier verunglückte der PKW ohne Beteiligung eines zweiten Fahrzeuges. Die 19-jährige Fahranfängerin aus dem Kreis Trier-Saarburg war vermutlich mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Nach einer Kurve verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr einen kleinen Hang rechts neben der Fahrbahn hinauf. Der PKW überschlug sich im Anschluss und kam auf der Fahrbahn wieder auf den Rädern zum Stehen. Die Fahrerin verletzte sich nur leicht, am Fahrzeug entstand Totalschaden. Zur Bergung des Fahrzeuges musste die Fahrbahn zeitweise voll gesperrt werden. Neben der Polizei Saarburg waren die Straßenmeistereien Saarburg und Hermeskeil mit je einem Fahrzeug im Einsatz. Auch ein Abschleppunternehmen wurde zur Bergung hinzu gerufen, die 19-Jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.