Alex Schabo beschert der Mosella einen Last-Minute-Sieg

Schweich. Erfolgreich hat sich der TuS Mosella Schweích in die neue Saison der Fußball-Rheinlandliga gebissen: Nach einem Punkt aus den beiden ersten Begegnungen nutzte das Team von Trainer Dirk Fengler die Heimspiele in der Englischen Woche zu vollen sechs Punkten. Dem 2:1 über die SG 2000 Mülheim-Kärlich ließ man am Mittwoch ein 3:2 gegen die SG Bad Breisig folgen.

 

Hinterher bilanzierte Trainer Dirk Fengler "ein ganz schweres Spiel. Bad Breisig hat es mit seinen beiden Stürmern Burak und Fatih Sözen richtig gut gemacht und uns alles abverlangt. Es ist für mich unverständlich, dass sie noch keinen Punkt in dieser Saison erzielen konnten". In der dritten Minute der Nachspielzeit von Hälfte eins machte Carsten Reis das 1:0, die Gäste vom Rhein glichen in der 54. Minute aus, sahen sich dann aber ab der 64. Minute in Unterzahl - Yannick Schweigert hatte Rot gesehen.

Bad Breisig gleicht in Unterzahl aus

Nur zwei Minuten später war Max Gäbler mit dem 2:1 zur Stelle. Breisig schlug aber nochmal zurück, glich in Minute 79 aus. In der Nachspielzeit stellte indes Alex Schabo erneut seinen Torriecher unter Beweis: Nach einer Ecke war er zur Stelle und markierte das 3:2. Gestärkt geht die Mosella nun am Samstag ins Derby beim Lokalrivalen FSV Trier-Tarforst - just jener Klub, den Dirk Fengler einst von der A-Klasse bis in die Rheinlandliga geführt hat. AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.