Andreas Arens

Bezirksliga: Osburg und Leiwen mit Kantersiegen - Ruwertal stark - Mehring II beendet Flaute

Leiwen. Als zweiter Mannschaft in dieser Saison ist es Aufsteiger SG Ruwertal gelungen, dem hohen Titelfavoriten SG Wittlich/Lüxem ein Remis abzuringen. Das Team von Trainer Jan Stoffels spielte forsch nach vorne und verdiente sich beim 1:1 den Punkt redlich.

"Die Art und Weise, wie wir gegen Wittlich agiert haben, hat mir sehr gut gefallen",  lobte der Ruwertaler Coach nach dem Abpfiff. Vor 200  Zuschauern brachte der Pole Ariel Podgorski die Gäste nach 16 Minuten zunächst in Front - mit einem 25-Meter-Schuss in den Winkel. Der Ausgleich Mitte der zweiten Hälfte: Nach Ecke von Martin Flesch köpfte Karsten Willems zum 1:1 ein (67.). "Wir haben uns keinesfalls hinten reingestellt, sondern mutig unsere Chance gesucht", merkte Jan Stoffels an. So habe man nicht nur von den Spielanteilen, sondern auch von den Möglichkeiten her für ausgeglichene Verhältnisse sorgen können. Hinter dem Einsatz des angeschlagenen Flesch steht vor der Partie am Sonntag bei der SG Zell noch ein Fragezeichen. "Wir dürfen diese Aufgabe nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie ist auf ihre Art genauso schwer wie das Match gegen Wittlich", warnt der Ruwertaler Übungsleiter. Der SV Leiwen-Köwerich hat seine Serie auf acht ungeschlagene Spiele ausgebaut und siegte beim Vorletzten, der SG Laufeld, klar mit 4:0. Vor der Pause war das Match jedoch noch relativ ausgeglichen; Sven Simon hatte in der 22. Minute das 0:1 besorgt. Nach dem Seitenwechsel setzten sich dann die (Offensiv-) Vorteile des SVLK immer mehr durch. Hans Schulz (55., 65.) und Daniel Alsina-Fonts  (75.) sorgten für klare Verhältnisse. Inzwischen rangiert das Team von Trainer Christian Mergens schon auf Platz drei. Nach ganz oben schielt er aber noch nicht: "Wir schauen nur von Spiel zu Spiel." Sonntag gastiert man bei Schlusslicht Oberweis. Die Eifeler hatte Mergens zuletzt beim 1:4 in seinem Heimatort Osburg beobachtet. "Sie haben zwei, drei gute Fußballer in ihren Reihen. Wir müsse aufpassen."Dieter "Muggy" Lauterbach, der Coach der SG Osburg /Thomm, schloss dank des Dreiers mit seinem Team nun sogar punktemäßig zu Spitzenreiter SG Wittlich auf, hat allerdings eine Partie mehr ausgetragen. Träumereien nach dem Top-Start sind zwar i nicht verboten, trotzdem stellt der SG-Coach klar: "Der Aufstieg ist sicher jetzt nicht unsere Zielsetzung. Allerdings wollen wir so lange es geht auf der Erfolgswelle reiten." Bereits zur Pause hatte sein Team durch die Treffer von Dominik Stehle (17., 38.) und Nico Thömmes (33.) für eindeutige Verhältnisse gesorgt. Nach einer Stunde erhöhte Thömmes auf 4:0. Der Ehrentreffer gelang dem Oberweiser Marco Port erst in der 84. Minute.  Sonntag gastiert die SG in Konz.Aufatmen beim SV Mehring II: Das 2:1 über Aufsteiger SG Landscheid war der erste Sieg nach zuvor vier Niederlagen in Folge. "Gegen starke Gästehaben wir wieder unser  wahres Gesicht gezeigt. Diesmal aber behielten wir die Nerven und versuchten, geduldig das Spiel über die Flügel aufzubauen", sagte der Mehringer Coach Markus Kuhnen in seiner Analyse. Das 0:1 nach zwölf Minuten glich Christian Alt aus (21.). Lukas Müller sorgte in der 80. Minute für den Siegtreffer. Am Ende musste Keeper Dennis Kauhausen Kopf und Kragen riskieren - und zog sich bei der Rettungstat eine Risswunde unterm rechten Auge zu, die im Krankenhaus genäht werden musste. "Es war von beiden Seiten ein ganz schlechtes Spiel", resümierte Sauertals Trainer Peter Löw nach dem 1:3 beim SV Krettnach. Nach einer Top-Kombination  glich Daniel Morgen zwar bereits in der fünften Minute die Führung der Gastgeber aus der vierten Minute aus, sah sich nach einem Freistoß von Patrick Dres in der 34. Minute aber erneut in Rückstand. Den Krettnacher Sieg sicherte auch Torwart Heiko Witt, als er einen starken Freistoß von Christian Denter unschädlich machte. Als die Gäste nochmals alles auf eine Karte setzten, setzten die Hausherren einen Konter und machten das 3:1. In der Schlussphase sah Krettnachs Dres wegen Nachtretens Rot und Sauertals Jan Pallien binnen kürzester Zeit wegen Foul und Meckerns Gelb-Rot. Sonntag, ab 14.45 Uhr, geht es in Godendorf gegen Großkampen .  "So ein Spiel habe ich noch nie erlebt", sagte Föhrens Spielertrainer Christian Esch nach dem 1:2 in Auw. Der Gegner habe kaum Chancen erzielt, sei aber nach zwei Standards zwei Mal erfolgreich gewesen. Christian Enders machte in der 51. Minute das 2:1. Danach war Föhren am Drücker, verpasste aber den Ausglech. Samstag, 17 Uhr, muss die Freundschaftzwischen Esch und dem Krettnacher Trainer Erwin Berg für 90 Minuten ruihen., wenn die Tälchen-Elf beim SVF antritt.                        AA

 

Foto: Schwarz

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.