»Ein Höchstmaß an Herzblut«

Stadthusaren ziehen nach Meisterschaft positives Fazit

Schweich. Mit viel Zufriedenheit kann die Narrengilde Stadthusaren Schweich auf die Deutschen Meisterschaften im Gardetanzsport zurück blicken. Nach den Richtlinien der Rheinischen Karnevals-Korporationen Deutschland (RKK) und unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer kämpften vor kurzem mehr als 1000 Tänzer in drei Alterskategorien um die deutschen Meistertitel.

 Gänsehaut pur herrschte schon zum Auftakt der Titelkämpfe, als Tenor Thomas Kiessling in einer vollbesetzten  Stefan-Andres-Halle die Nationalhymne anstimmte, ehe RKK-Präsident Hans Mayer die zehnte Deutschen Meisterschaften offiziell eröffnete. Das geschulte, siebenköpfige Wertungsrichterteam aus drei Bundesländern sowie Turniersprecher Helmut Hohl, Turnierleiter Herbert Becker und RKK-Obfrau Eveline Hohl waren Garanten für einen reibungslosen Turnierablauf. 170 Helfer vor und hinter den Kulissen, darunter zahlreiche befreundete Vereine der Stadthusaren, sorgten für Gäste und Aktive.

Ausgelassene Stimmung


Die Aktiven präsentierten sich zum Abschluss einer langen Turniersaison mit einem Dutzend Qualifikationsturnieren und vier Landesmeisterschaften in bestechender Form und boten Gardetanzsport auf höchstem Niveau. Für ausgezeichnete und ausgelassene Stimmung mit Fanfaren und Trommeln sorgten die mitgereisten Fans. Einmal mehr waren die Tanzmariechen das Maß aller Dinge, sie ertanzten sich in allen drei Altersklassen die Tageshöchstwertungen und Adina Leinen aus dem saarländischen Gisingen brachte bei den Junioren gar das Kunststück eines Grand Slam fertig.  Neben dem deutschen Meistertitel siegte sie auch bei den vorangegangenen vier Landesmeisterschaften. Die äußerst selten vergebene Traumnote 10,0 gab es am Sonntag bei den Senioren für Tanzmariechen Jennifer Jager (TSC Gisingen).

Lokalmatadoren gut in Form

Erfolgreicher als erwartet verliefen die Titelkämpfe für die Gastgeber und den Schweicher Karneval Verein. Mit Platz eins bei den Herrengarden und ausgezeichneten Platzierungen bei den Garden (Platz neun bei den Junioren und Platz sieben bei den Senioren) übertraf man die Erwartungen ebenso wie die Aktiven des SKV Schweich mit Platz drei bei den Junioren-Tanzpaaren sowie zweimal Platz acht bei den Junioren- und Seniorengarden.
Fazit von Stadthusaren-Chef Herbert Becker: »Wir sehen in den sportlichen Erfolgen auch einen verdienten Lohn für eine mehr als eineinhalbjährige Vorbereitungszeit auf dieses Event, für das alle Vereinsmitglieder ein Höchstmaß an Engagement und Herzblut eingebracht haben.«     red

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.