Föhrener Rekordtrainer verabschiedet sich mit Benefizspiel

Christian Esch sagt nach sechs Jahren offiziell "servus"

Föhren.  Nach sechs Jahren Amt und somit als dienstältester Trainer der Föhrener Vereinsgeschichte verabschiedete sich Christian „Emil“ Esch kürzlich mit einem besonderen Abschiedsspiel vom SV Föhren. Das Team des langjährigen SVF-Trainers rekrutierte sich sowohl aus Weggefährten seiner langjährigen Fußballerlaufbahn als auch aus Freunden. Neben Eschs Sohn Julian, der bei diesem Event natürlich nicht fehlen durfte, standen unter anderem Piotr Weyer, Simon Monzel, Jochen Conrad, Carsten Lambrecht, Ingo Berens, Niki Wagner, Markus Pull, Jörg Groß, El Loco, Damian Stoklosa und Nico Hayer in „Emils 11“ im Spiel für den guten Zweck. Alle Spendeneinnahmen gingen an die Kicker gegen Krebs, die mit einer gut besetzen Mannschaft – unter anderem Rudi Thömmes, Uwe Heinsdorf, Markus Kuhnen, Peter Behr, Harry Thömmes, Frank Meeth, Bernhard Heinz, Eric Schröder und Eugen Lehnertz, den Zuschauern ein sehenswertes Spiel boten, bei dem zwar der Spaß im Vordergrund stand aber dennoch tolle spielerische Momente geboten wurden.

Der Spendenerlös in Höhe von knapp 1050,00 Euro wurde durch den SV Föhren um die Eintrittseinnahmen in Höhe von 150 Euro aus dem kurz zuvor absolvierten Heimspiel gegen Nittel erhöht und somit kam die stolze Summe von rund 1200 Euro für den guten Zweck zusammen. Der Vorsitzende des SV Föhren, Jürgen Reinehr, bedankte sich bei Esch für seine "stets vorbildliche Trainertätigkeit und für die vielen tollen Momente im Laufe der letzten sechs Jahre" und würdigte seine Verdienste als Trainer, Spieler und Menschen. Der Föhrener "Rekordtrainer" Esch fand ebenfalls absolut positive Worte für den Sportverein und bedankte sich beim Verein, den Zuschauern und den Spielern. Pressemitteilung SV Föhren

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.