FSV Salmrohr verteidigt Titel beim Estrich-Schlag-Turnier

Mehringer unterliegen Trier im Einlagespiel

Mehring. Aus dem Estrich-Schlag-Turnier auf der Mehringer Lay ist der FSV Salmrohr als Sieger hervorgegangen. Damit hat die Mannschaft von Trainer Paul Linz ihren Titel beim höchst dotierten regionalen Vorbereitungsturnier verteidigt. Genauso wie im vergangenen Jahr, als es im Endspiel einen Sieg über Gastgeber SV Mehring gab, hieß es wiederum 1:0. Rasheed Eichhorn, Neuzugang von der U19 der Trierer Eintracht, erzielte den Goldenen Treffer für den Oberligisten im Duell mit dem Rheinlandligisten. Damit konnte der FSV 800 Euro mit nach Hause nehmen.

Die Mayener strichen 400 Euro an Prämie ein. Platz drei und damit 200 Euro sicherte sich der SV Föhren dank eines 2:1 im Elfmeterschießen gegen die zweite Garnitur des SV Mehring (100 Euro). Zumeist klare Siege hatte es am ersten Turniertag gegeben: Jeweils 5:1 gewannen Salmrohr (gegen Rheinlandligist Leiwen-Köwerich) und Mayen (gegen den B-Ligisten SG Pölich), 4:0 lautete das Endergebnis des Vergleichs Mehring II gegen den B-Ligisten SG Fell. Überraschend hatte sich zudem der Bezirksligaabsteiger SV Föhren gegen den zwei Klassen höher kickenden Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst mit 1:0 durchsetzen können. 400 Zuschauer waren verteilt über die zwei Tage Gast. Die Siegerehrung nahmen neben Christiane Horsch, der Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, mit der Mehringerin Nadine Weber, Fabienne Reis (VG) und Mosel-Hoheit Lena Endesfelder gleich drei Weinköniginnen vor. Im Einlagespiel hatte die erste Mannschaft des SV Mehring gegen den überwiegend mit Talenten (zum Teil auch aus der eigenen A-Jugend) angetretenen Regionalligisten Eintracht Trier 1:4 verloren. Das Estrich-Schlag-Turnier stand ganz im Zeichen des 95-jährigen Vereinsbestehens des SV Mehring. Aus diesem Anlass hatte es am Freitag Abend in der Sporthalle einen Festabend mit zahlreichen Ehrungen gegeben. Jugendspiele komplettierten am Samstag und Sonntag Morgen das umfangreiche Programm.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.