Handball-Schulklassenturnier des HSC Schweich ein Erfolg

Schweich. Beim schulübergreifenden Handball-Schulklassenturnier am 13. April, welches bereits seit einigen Jahren vom HSC Schweich organisiert wird, waren insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Schweich, Grundschule Longuich und des Stefan-Andres-Gymnasiums in Schweich in 13 Mannschaften am Start. Die insgesamt 29 Spiele wurden in der Stefan-Andres-Halle (Turnier der 5. Klassen) und in der Sporthalle der Grundschule (Turnier der 4. Klassen) durchgeführt. Die hohe sportliche Qualität auf dem Feld und vor allem die große Fanunterstützung der jeweiligen Klassen auf den Tribünen machten das Schweicher Schulklassenturnier zu einem Handballfest.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurden alle teilnehmenden Kinder mit Urkunden und einem Erfrischungsgetränk belohnt. Für die 3 Erstplatzierten Mannschaften jedes Turniers gab es einen Geldbetrag für die Klassenkasse, welcher von der Sparkasse Trier zur Verfügung gestellt wurde. Der HSC Schweich und auch die teilnehmenden Schulen sind sich einig auch in den nächsten Jahren ein solches Turnier durchführen zu wollen.

 

Die 3 Erstplatzierten des Turniers der 5 Klassen in der Stefan-Andres-Halle:

  1. Stefan-Andres-Gymnasium Klasse 5S
  2. Stefan-Andres-Gymnasium Klasse 5E
  3. Stefan-Andres-Gymnasium Klasse 5H

Die 3 Erstplatzierten des Turniers der 4 Klassen in der Halle der Grundschule:

  1. Grundschule Longuich Klasse 4
  2. Grundschule Schweich Klasse 4D
  3. Grundschule Schweich Klasse 4B

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

Mayen. Am 8. Juli  ist die Flagge des weltweiten Bündnisses "Mayors for Peace" von Oberbürgermeister Wolfgang Treis vor dem Rathaus gehisst. Sie symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Die Organisation wurde 1982 vom Bürgermeister von Hiroshima gegründet.  Aus der grundsätzlichen Überlegung heraus, dass BürgermeisterInnen für die Sicherheit und das Leben ihrer BürgerInnen verantwortlich sind, versuchen die "Mayors for Peace" Einfluss auf die weltweite Verbreitung von Atomwaffen zu nehmen und diese zu verhindern. Die "Mayors of Peace" fordern die Atommächte eindringlich dazu auf, ernsthafte Verhandlungen zur Abschaffung der Nuklearwaffen zu führen und dem 2017 von den Vereinten Nationen verabschiedeten Atomwaffenverbotsvertrag endlich beizutreten.“ Mehr als 7.900 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 680 Städte in Deutschland. Mit der Aktion setzen sich die Bürgermeister für den Frieden – in diesem Jahr insbesondere für die Verlängerung des New-Start-Vertrages – ein. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft. Es ist die letzte noch gültige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Der Vertrag läuft im Februar 2021 aus. Neben der Forderung nach einer Verlängerung des New-Start-Vertrages appellieren die Mayors for Peace am Flaggentag an die Atommächte, den Atomwaffenverbotsvertrag von 2017 zu unterzeichnen. Mehr Informationen unter www.mayorsforpeace.deAm 8. Juli  ist die Flagge des weltweiten Bündnisses "Mayors for Peace" von Oberbürgermeister Wolfgang Treis vor dem Rathaus gehisst. Sie symbolisiert den Einsatz des Netzwerkes für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Die Organisation wurde 1982…

weiterlesen