"Riesling Harmonists": Hymnen auf Mosel und Wein

VG Schweich. Der Sängerchor "Riesling Harmonists" singt seit 20 Jahren A-Cappella-Hymnen auf die Mosel, den Wein und die Harmonie.

Anfangs wollten sie einfach nur mal etwas anderes singen. Doch dann machte das so viel Spaß, dass sie dabei blieben beim A-cappella-Gesang im Stil der um 1930 gefeierten Comedian Harmonists. Und das nun schon seit 20 Jahren, in denen sich die "Riesling Harmonists" einen Namen weit über die Region hinaus machten. Mehrmals sangen sie in Sendereihen des SWR-Fernsehens wie "Fröhlicher Alltag", "Fröhlicher Weinberg", "Auf Sonntagstour" und "Weihnachten im Südwesten". Dazwischen begeistern sie mit Konzerten wie im Weinmuseum in Bernkastel-Kues, in den Synagogen Wittlich und Schweich, im Rahmen kultureller und öffentlicher Veranstaltungen, bei Chor-Festivals und privaten Feiern.  

Premiere in Trittenheim

Premiere jeder eigenen neuen Konzert-Reihe mit Themen wie "Schöne Isabella von Castilien" oder "Ein Lied geht um die Welt" ist immer in Trittenheim. Denn dort fing 1999 alles an - mit einem Doppel-Quartett Trittenheimer Sänger, die schon bald Zuwachs erhielten: um je einen dritten Sänger der Stimmlagen Erster und Zweiter Tenor, Bariton und Bass sowie um Aktive aus Neumagen-Dhron, Piesport, Brauneberg und aktuell aus Lieser. Gewachsen ist auch ihr Repertoire, das Pop- und Musical-Klassiker sowie Liebeserklärungen an die Mosel und den Wein bereichern. Herausragende Stimmen und ein spürbar harmonisches Miteinander machen das immer wieder zu einem Erlebnis.  

Harmonie wird gelebt

Denn bei den 13 "Riesling Harmonists" und ihrem Leiter Horst Goerres wird die namensgebende Harmonie gelebt – und das von den Sängern wie von ihren Partnerinnen. Auch bei ihnen stimmt die Chemie. Ob sie nun gemeinsam feiern oder zusammen anpacken und beispielsweise bei Konzerten den Service übernehmen. Als kleines Dankeschön geht es dann alle zwei Jahre auf große Fahrt, geplant von Jürgen Maringer, Geschäftsführer und Kassenwart der Interessengemeinschaft. Er organisiert auch Weihnachts- und Geburtstagsfeiern und kümmert sich um die Verträge. Ist etwas zu besprechen, geschieht das in der großen Runde. Bei ihnen werde "alles mit der kompletten Mannschaft entschieden", betont Goerres. Er selbst steht für die einzige Ausnahme. Denn fürs Musikalische zeichnet nur er verantwortlich. "Da reden wir ihm nicht rein", betonen die Sänger. 

"Es macht ungeheuer viel Spaß"

Einige sind von Anfang an oder seit vielen Jahren dabei. So wie Hermann Schmitt (84), der Älteste. Wenn er sich mit dem Jubiläumskonzert "20 Jahre Riesling Harmonists" - Samstag, 16. November, 19 Uhr im Jugendheim Trittenheim - als Aktiver verabschiedet, ist Franz-Josef Schmitt der Älteste. Beide lieben es, in geselliger Runde zu singen. Und die Kollegialität schätzen sie ebenso wie der Jüngste im Chor, Karsten Fleury (47) aus Brauneberg. Seine Hochzeit wäre ohne die musikalische Begleitung der Riesling Harmonists nur halb so schön gewesen, erzählt er. Außerdem ist er froh, dass es bei den Sängern kein Thema ist, wenn einer mal bei den Proben fehlt. Alle wüssten: "Wenn einer nicht kommt, kann er halt nicht." Ebenso wenig spielt der Altersunterschied im Chor eine Rolle. Laut Karl-Heinz Falkenburg ist davon bei Feiern eh nichts zu merken. Der Neuling im Chor ist Michael Proco (57) aus Lieser. Er freut sich, seit 2018 den Chor, der für neue Sänger immer offen sei, verstärken zu dürfen. Denn auch er singt leidenschaftlich gern und er mag es, dass bei "den Harmonists" auch mal ein Gläschen Wein getrunken wird. So etwa bei den Registerproben, wenn Tenöre und Bässe neue Stücke getrennt einstudieren. Erst ab der vierten Woche probten sie gemeinsam, erklärt Theo Nilles, der die alle verbindende Begeisterung auf den Punkt bringt: "Es macht ungeheuer viel Spaß."

URS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.