Matthias Weber ist tot

Der Fußball hat einen gradlinigen Typen weniger

Mehring. Matthias Weber ist tot. Der Mehringer starb am Mittwoch, 11. November, im Alter von 87 Jahren. Mit ihm geht ein früherer Top-Schiedsrichter im Südwesten, ein langjähriger Fußballfunktionär und ein Typ, der sich nie verbiegen ließ - und bei dem trotz aller Posten und allem Einfluss eines immer im Mittelpunkt stand: Der Sport.

Lesen Sie hier den Nachruf des Fußballverbandes Rheinland:

"Der FVR trauert um sein Ehrenmitglied Matthias Weber, der am heutigen Mittwoch in Folge eines häuslichen Unfalls kurz vor Vollendung seines 88. Lebensjahres verstorben ist. „Die Sportplätze waren 70 Jahre lang meine zweite Heimat“, sagte er selbst über seine Fußballbegeisterung. So war sein Leben geprägt durch den Fußball – und auch er prägte den Fußball im Rheinland wesentlich mit. Wegen einer Verletzung an der Schulter musste er früh seine Spielerkarriere beenden, legte aber 1952 die Schiedsrichterprüfung ab. Ab 1956 und bis 1964 pfiff er Spiele in der Oberliga, der damals höchsten Spielklasse. Danach zog er sich auf Verbandsebene zurück. Der Grund: Er wurde Ortsbürgermeister von Mehring – ein Amt, das er bis Anfang der 80er-Jahre ausübte.

1965 in die Spruchkammer


Dem Fußball blieb er jedoch erhalten: 1965 wurde er in die Regional-Spruchkammer berufen und 1970 als Beisitzer in die Verbandsspruchkammer des FVR. Hier war er bis zum 1. Juli 1980 tätig – an diesem Tag wurde er zum stellvertretenden Verbandsvorsitzenden des FVR gewählt. Stolze 21 Jahre lang füllte er dieses Amt mit Leben aus und prägte die Geschicke des Fußballverbandes Rheinland an entscheidender Stelle mit. Dass die heute noch bestehende Partnerschaft mit dem ungarischen Komitat Komárom-Estzergom Anfang der 90er-Jahre ins Leben gerufen wurde, ist auch sein Verdienst. Und nachdem Anfang 2001 Dr. Theo Zwanziger vom FVR-Vorsitzenden zum DFB-Schatzmeister wurde, lenkte er bis zum Verbandstag in Rennerod am 30. Juni desselben Jahres den FVR als geschäftsführender Vorsitzender. Zwischenzeitlich war er von 1992 bis 1994 zudem Vorsitzender des Lehrstabs.

Herausragende Verdienste


Ehrenmitglied des Fußballverbandes Rheinland wurde Matthias Weber aufgrund seiner herausragenden Verdienste im Jahr 2008 – aber das ist bei Weitem nicht die einzige Auszeichnung, die er für sein bemerkenswertes Engagement erfahren hat. Die Goldene Ehrennadel des Fußballverbandes Rheinland, des Fußball-Regionalverbandes Südwest und des Sportbundes Rheinland sowie die DFB-Verdienstnadel sind einige Beispiele, die die große Wertschätzung für Matthias Weber dokumentieren. Der Fußballverband Rheinland wird Matthias Weber ein ehrendes Andenken bewahren. Wir verlieren mit ihm einen Freund, dem der Verband viel zu verdanken hat.

 

Auch Webers Stammverein, der SV Mehring, gedenkt dem Verstorbenen:

"Die Vereinsfamilie des SV Mehring trauert um sein Ehrenmitglied Matthias Weber, der am Mittwoch, 11. November, im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Mit ihm verliert der SV Mehring eine herausragende Persönlichkeit, die bis zuletzt die Entwicklung des Vereins aufmerksam und fachkundig verfolgt hat. Weiterhin hat Matthias Weber als Jugendleiter und Schiedsrichter viele Jahre die Geschehnisse im SV Mehring mit geprägt. In seiner Zeit als Ortsbürgermeister von Mehring hatte er stets ein offenes Ohr für die Belange des Sportvereins. In den fünfziger und sechziger Jahren leitete er als Schiedsrichter Spiele in der Oberliga, der damals höchsten deutschen Spielklasse.

"Großes geleistet"

Auch später, in seiner Funktion als Präsidiumsmitglied des Fußballverbandes Rheinland, leistete er für den Fußballsport Großes. Matthias Weber drängte sich nie in den Vordergrund, war stets bescheiden. Er hatte immer eine klare Linie. Was er sagte, hatte Hand und Fuß und war stets von großer Kompetenz geprägt. Seine Meinung und seine Persönlichkeit werden wir sehr vermissen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen. SV Mehring - Der Vorstand - Nachruf: Die Vereinsfamilie des SV Mehring trauert um sein Ehrenmitglied Matthias Weber, der am Mittwoch, 11. November, im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Mit ihm verliert der SV Mehring eine herausragende Persönlichkeit, die bis zuletzt die Entwicklung des Vereins aufmerksam und fachkundig verfolgt hat. Weiterhin hat Matthias Weber als Jugendleiter und Schiedsrichter viele Jahre die Geschehnisse im SV Mehring mit geprägt.

"Stets ein offenes Ohr"

In seiner Zeit als Ortsbürgermeister von Mehring hatte er stets ein offenes Ohr für die Belange des Sportvereins. In den fünfziger und sechziger Jahren leitete er als Schiedsrichter Spiele in der Oberliga, der damals höchsten deutschen Spielklasse. Auch später, in seiner Funktion als Präsidiumsmitglied des Fußballverbandes Rheinland, leistete er für den Fußballsport Großes. Matthias Weber drängte sich nie in den Vordergrund, war stets bescheiden. Er hatte immer eine klare Linie. Was er sagte, hatte Hand und Fuß und war stets von großer Kompetenz geprägt. Seine Meinung und seine Persönlichkeit werden wir sehr vermissen. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.