Mehring feiert ersten Saisonsieg - Rot für Prebreza

Fußball-Rheinlandliga: Meeth-Elf gewinnt bei TuS Koblenz II

Mehring. Ausgerechnet beim bislang noch ungeschlagenen Spitzenreiter der Fußball-Rheinlandliga gelang dem SV Mehring am frühen Samstag Abend der erste Sieg der neuen Saison: Mit 3:1 gewann das von Frank Meeth trainierte Team bei der TuS Koblenz II – und das auch noch vollauf verdient. „Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt und einen hohen läuferischen Aufwand betrieben. Allerdings sind uns ein paar Stockfehler zu viel unterlaufen. Dadurch haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht“, bilanzierte Meeth nach dem Sieg auf dem Oberwerth.

Im Duell bei der U23 des Südwest-Regionalligisten gelang dem SVM ein Auftakt nach Maß. Eine gelungene Kombination über die Außenbahn schloss Marcel Selmane nach Zuspiel von Sebastian Schmitt bereits in der dritten Minute zum 0:1 ab. „In dieser Phase war durchaus ein weiteres Tor für uns drin. Stattdessen kassieren wir dann aber aus dem Nichts den Ausgleich“, so der Coach der Blau-Weißen in seiner Analyse. Pascal Romes probierte es in der elften Minute nach einem Konter aus 20 Metern – und hatte mit seinem noch nicht mal sonderlich hart geschossenen Ball Glück, indem Philipp Basquit nur abklatschen konnte und Niklas Herrmann dann vollendete. Die TuS war nun besser im Spiel, eine weitere dicke Chance hatten aber die Gäste: Max Meyer scheiterte nach einem über Xhem Ferizaj und Jan Brandscheid vorgetragenen Angriff knapp (20.).

Mehrfach Elfmeter gefordert

Im zweiten Durchgang forderten die Hausherren gleich zwei Mal einen Foulelfmeter. „Es hat sich aber eher um Pressschläge gehandelt. Außerdem hätten wir auch noch einen bekommen können, als Xhem gelegt worden  war“, meinte Meeth. Nach gut einer Stunde ging sein Team erneut in Führung. Jan Brandscheid vollendete nach Vorlage von Ferizaj und Philip Meeth (63.). Dass Koblenz II danach keinen Treffer mehr erzielte, schrieb der Mehringer Trainer vor allem seinen beiden Innenverteidigern Sebastian Dietz und Nils Hansjosten zu: „Sie haben das richtig stark gemacht und nichts mehr anbrennen lassen.“ Die letzten Minuten hatten aus Mehringer Sicht noch zwei Höhepunkte zu bieten. Negativ: Die Rote Karte wegen Beleidigung eines Koblenzers für Gjergj Prebreza (88.). In Unterzahl legte der SVM dann aber in Person von Philip Meeth nochmal nach.

Duell mit Morbach verschoben

Die zunächst für kommenden Mittwoch geplante Partie auf der Lay gegen den SV Morbach musste auf einen noch nicht fixierten, späteren Termin verschoben werden. Sonntag, 11. September, 15.30 Uhr, gegen Aufsteiger TSV Emmelshausen soll der frisch verlegte Kunstrasenplatz dann aber endlich bespielbar sein.

Aufstellung SV Mehring bei der TuS Koblenz II: Basquit – Selmane (46. Aliu), Prebreza, Hansjosten, Sebastian Dietz, Meyer, Jost, Schmitt, Ferizaj (82. Diederich), Brandscheid (90. Kohl), Meeth.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

13 Corona-Fälle im Monschauer Land

Altkreis Monschau. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von Montag 34 Fälle mehr. Aktuell sind 248 Menschen nachgewiesen infiziert. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Kommune Aktiv   Gesamt Aachen 152   11573 Alsdorf 16   2526 Baesweiler 12   1523 Eschweiler 13   2762 Herzogenrath 11   2152 Monschau 6   416 Roetgen 2   351 Simmerath 5   600 Stolberg 18   3055 Würselen 12   1999 noch nicht lokal zugeordnet 1   1 Gesamtergebnis 248                26958 Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt bei 590. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Inzidenz von 21 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 19. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/ Service im Impfzentrum: Genesenenzertifikate Ab sofort können im Impfzentrum auch „Genesenenzertifikate“ ausgestellt werden. Das gilt sowohl für die „einfache“ Genesung als auch für die erste Impfung danach – für beide Fälle kann ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt werden. Wer ein Genesungszertifikat benötigt bzw. sich ausstellen lassen möchte, muss dafür ein positives PCR-Testergebnis vorlegen, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist oder die Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes; außerdem den Personalausweis, da hierüber der Abgleich mit dem Testergebnis erfolgt. Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf dem Zertifikat zu erfassen, wenn man mehrfach an COVID-19 erkrankt war – zwischen zwei erfassten PCR-Tests muss ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen. Falls vorhanden, soll auch der Impfpass oder die Impfbescheinigung mitgebracht werden. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann jetzt online einen Termin buchen unter: https://aachen.anny.co/b/book/burgerservice Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann hierfür ebenfalls beim Bürgerservice des Impfzentrums einen Termin vereinbaren. Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von…

weiterlesen