Mosella Schweich lädt Gast zum Toreschießen ein - Nur 1:1

Schweich. Nach drei Siegen in Serie und dem Weiterkommen im Rheinlandpokal am Mittwoch (2:1 bei Bezirksligist SG Rascheid) musste sich die Schweicher Mosella am Sonntag in ihrem Rheinlandliga-Heimspiel gegen die SG Malberg/Rosenheim mit einem 1:1 begnügen.

In der ersten Hälfte waren die von Dirk Fengler trainierten Gastgeber zwar das aktivere Team, hatten aber lange Zeit kaum einmal eine klare Torchance. Und wenn, dann war der sehr sichere Matthias Zeiler im Malberger Tor zur Stelle. So in der zwölften Minute, als er den Distanzschuss von Schweichs Thomas Schleimer mit einer Blitzreaktion gerade noch entschärfen konnte. Wenig später köpfte Markus Oltmanns nach einer Ecke knapp über das Malberg/Rosenheimer Tor (14.). So etwas wie Gefahr kam auf der Gegenseite auf, als sich die SG in der neunten Minute schön durchkombiniert hatte, dann aber Sven Hoffmann gerade noch vor dem agilen Kenny Scherreicks klären konnte. Gegen die kompakte SG-Zentrale, in der Simon Weinlich und Dennis Hombach immer wieder gut die Räume zustellten, fand Schweich kaum ein Mittel. Einen der ganz wenigen schnellen Angriffe schloss Julian Flesch zum 1:0 ab, nachdem Stefan Schleimer von links gepasst hatte und Kevin Kostka einen Schritt zu spät gekommen war (35.).

Schwerer Fehler leitet dsas 1:1 ein

Die Hausherren waren es auch, die Malberg/Rosenheim zurück ins Spiel kommen ließen: Eine Rückgabe bekam Mosella-Torwart-Marcel Simon nicht richtig unter Kontrolle, verlor den Ball an Thomas Blum. Der scheiterte zunächst noch, im Nachsetzen war dann aber Markus Nickol zur Stelle und glich aus (41.). "In der ersten Hälfte haben wir es eigentlich noch gut gemacht und mit Geduld gespielt. Von der zweiten Hälfte hatte ich mir aber mehr versprochen. Hier wurde dann aber wohl auch der Kräfteverschleiß deutlich: Fünf Spiele in 15 Tagen waren für meine junge Truppe doch happig", sagte Dirk Fengler in seiner Analyse.

Malberg macht Mosella das Leben schwer

Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich die SG bissig in den Zweikämpfen und verzeichnete auch wieder Torabschlüsse: Mit seinem verdeckten Schuss zwang Scherreicks den Schweicher Keeper Simon sieben Minuten nach dem Seitenwechsel zu einer Glanzparade. Wenig später klärte Matthias Zeiler aus kurzer Distanz gegen Oltmanns (54.). "Mehr Einsatz!" Das forderte Schweichs zunehmend unzufrieden wirkender Trainer von seinen Schützlingen. Das wiederum konnten die Gäste auch als Lob werten, schließlich machten sie es den sonst gerade zu Hause meist so schwungvoll auftretenden Schweichern mit ihrer kompakten Spielweise auch schwer. Wenn die SG-Abwehr mal einen Ball passieren ließ, war stets Schlussmann Zeiler zur Stelle; in der 70. Minute klärte er noch einmal mit gekonnter Fußabwehr gegen Stefan Schleimer. Auf der anderen Seite scheiterte Weinlich zunächst am Außennetz (71.), dann fand er seinen Meister in Mosella-Torwart Simon. Sonntag, 15 Uhr, gastiert die Mosella nun beim Aufsteiger SG Andernach 99. Das Rheinlandpokalmatch gegen Regionalligist Eintracht Trier wurde unterdessen auf Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr, terminiert.

Statistik:

Aufstellung Mosella Schweich: Simon - Frick (883. Steffgen), Hoffmann, Gäbler, Quary - Seeberger (46. Schabo), Thomas Schleimer, Pitsch, Flesch - Stefan Schleimer (76. Hemmes), Oltmanns. Aufstellung SG Malberg/ Rosenheim: Zeiler - Peter Gerhardus (43. Märzhäuser), Kostka, Steffen Gerhardus, Heidrich - Nickol (88. Falk), Hombach, Weinlich, Schönberger (71. Brenner) - Blum - Scherreicks. Schiedsrichter: Alex Krüger (Mompach/Luxemburg) Zuschauer:190 Tore: 1:0 Flesch (35.), 1:1 Nickol (41.). Platzverweis: Steffen Gerhardus (84., Gelb-Rot)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.