Moseltypischer Stil steht weiterhin hoch im Kurs

VG Schweich zeichnet Gewinner des Fassadenwettbewerbs aus

VG Schweich. Das Engagement von Bürgern, historische Bausubstanz zu erhalten, hat die Verbandsgemeinde Schweich nun wieder beim Fassadenwettbewerb ausgezeichnet. Neben den drei Siegerplätzen wurden diesmal auch zwei Sonderpreise vergeben – laut Bürgermeisterin Christiane Horsch wegen der hohen Qualität der Bewerbungen.

"Wir wollen uns bei Ihnen für Ihren Fleiß, Ihre Mühen und Ihren finanziellen Einsatz bedanken, den Sie aufgebracht haben, um Ihre Häuser in dem prägenden, moseltypischen Stil zu erhalten und Schmuckstücke zu schaffen", rief Bürgermeisterin Christiane Horsch den Gewinnern bei der Preisverleihung am vergangenen Freitag im Weinatrium Wallerath in Schweich ("Ein schönes Ambiente für einen schönen Anlass.") zu.

"Erschöpft, aber klar"

Ein Dutzend Bewerbungen war bei der aus Mitgliedern der Verwaltung, Vertretern der Ortsgemeinden und einer Architektin bestehenden Jury eingegangen. "Einen ganzen Tag lang waren wir unterwegs. Abends waren wir dann zwar ziemlich erschöpft, aber ziemlich klar, wer die Ränge eins bis drei belegt. Außerdem waren wir von der einen oder anderen Bewerbung so begeistert, dass wir Sonderpreise vergeben haben", sagte Horsch.

Erster Preis geht nach Schweich

Der erste Preis ging an Jutta und Carsten Fachinger aus Schweich, Platz zwei an Norbert Schmitz aus Leiwen, Rang drei belegte Hans-Josef Ludes (Köwerich). Dotiert waren diese Plätze mit 1000, 750 und 500 Euro. Über 400 Euro konnte sich Silke Gansen aus Riol freuen. Einen weiteren Sonderpreis - verbunden mit einem Preisgeld von 300 Euro - erhielten Annemarie Scholer-Schmitt und Herbert Schmitt aus Trittenheim. "Wir wollen mit diesem Wettbewerb natürlich auch andere motivieren, Bausubstanz wieder so originalgetreu wie möglich herzurichten", unterstrich VG-Chefin Horsch außerdem. AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.