SG Neumagen fiebert nun dem großen Derby in Leiwen entgegen

Leiwen. Einen Dämpfer musste der zuletzt so starke SV Dörbach mit dem 1:2 gegen die SG Osburg hinnehmen und verlor mit 1:2.

Bereits in der ersten Minute gingen die Gäste nach einem Fehlpass in der Dörbacher Abwehr mit 1:0 in Führung. Damit nicht genug: Nach einem Gerangel während eines Einwurfs sah Schiedsrichter Mario Schmidt in der 15. Minute bei Dörbachs Topstürmer Philipp Gulden eine Tätlichkeit und verwies ihn mit der roten Karte des Feldes. Doch die Mannschaft von Trainer Bernd Körfer zeigte Charakter. In der 70. Minute glich Alexander Plein aus. Als sich schon beide Parteien auf ein Unentschieden eingestellt hatten erzielte Osburg in der 88. Minute den vielumjubelten Siegtreffer. Trotz zweier vorangegangener Platzverweise des Auswärtsteams (Peter Leinenweber sah in der 60. Minute die gelb-rote Karte und Jens Heimfarth in der 85 Minute rot) entführten die Gäste so die Punkte. Dörbach gastiert Sonntag bei der SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn, die bereits am Mittwoch ein 1:1 bei der SG Wallenborn erzielt hatte. Der starke Kapitän Matthias Schröder hatte in der Nachspielzeit ausgeglichen. Ausführlicher Bericht: www.wochenspiegellive.de.

Neumagen vor großem Derby

Aufsteiger SG Neumagen-Dhron/Trittenheim kassierte gegen Zell ein herbes 0:4. Neumagen reist am kommenden Sonntag zum Auswärtsspiel nach Leiwen - für viele an der Mittelmosel ist es das Derby aller Derbys... Ebenfalls deutlich verlor die SG Lüxem/Wittlich daheim gegen Rascheid. 1:4 hieß es am Ende aus Sicht der Säubrenner, welche für ein missratenes Comeback ihres neuen Trainers Franko Zwang sorgten. Dabei gelang Patrick Schmidt erst in der 85. Minute das 1:4. Sonntag: DJK St. Matthias Trier - SG. Der SV Zeltingen- Rachtig war beim 1:4 in Föhren auf verlorenem Posten. Jonathan Kuhn erzielte in 80. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2.Sonntag: SVZR - Wallenborn.

Dörbacher Analyse

Dörbachs Trainer Bernd Körfer haderte nach der Niederlage gegen die SG Osburg mit den Fehlern seiner Mannschaft: "Es war bitter, dass wir in der ersten Situation direkt in Rückstand geraten sind. Doch bei einem solchen Fauxpas in der Hintermannschaft darf man sich dann hierüber nicht wundern", so Körfer. Als die Mannschaft in der Anfangsviertelstunde gute Chancen ausließ, dezimierten sich die Dörbacher durch den angesprochenen Platzverweis selbst. "Auch das war dumm", so Körfer, wobei der Trainer hier auch von fehlendem Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters sprach. Überlegen trotz Unterzahl Trotz 75-minütiger Unterzahl dominierte die Heimmannschaft das komplette Spiel und vergab in regelmäßigen Abständen reihenweise gute Tormöglichkeiten. Körfer konnte seinem Team den Willen und gezeigte Leidenschaft nicht absprechen. Daher sagte er auch, dass er mit der gezeigten Reaktion der Mannschaft durchaus zufrieden gewesen sei. "Wir haben Osburg gerade in der zweiten Halbzeit arg unter Druck gesetzt, sie in ihrer Hälfte eingeschnürt und das Spiel wirklich bestimmt", so der Trainer. "Vor und nach dem Ausgleich haben wir wirklich gute Chancen ausgelassen". Zwei Minuten vor Ende schloss der Gast dann mit der einzigen Torchance einen gut vorgetragenen Konter zum 1:2 ab. "In dieser Situation müssen wir uns einfach cleverer anstellen. Zudem reagierte unser Torhüter in dieser Situation falsch", so Körfer.

tc

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.