„Sieben brutal schwere Spiele“ auf dem Weg zur Meisterschaft

Titelrennen in der Fußball-Bezirksliga weiter offen

Leiwen. Wochenlang thronten sie an der Tabellenspitze, nun ist der SV Leiwen-Köwerich erst einmal weg von der Pole Position der Fußball-Bezirksliga West. Mit einem Zähler Rückstand auf den SV Eintracht 66 Dörbach geht das von Helmut Freischmidt trainierte Team am Sonntag, ab 14.30 Uhr, in die Heimpartie mit der SG Rascheid/Geisfeld.

Durch die 0:3-Niederlage gleich im ersten Spiel nach der Winterpause in Dörbach und drei Remis hat der SVLK in den bisherigen sechs Partien einiges an Boden verloren. Dem jüngsten 1:1 bei der SG Zell konnte Coach Freischmidt indes auch Positives abgewinnen: "Wir mussten ab der 41. Minute bedingt durch die Gelb-Rote Karte für Nico Toppmöller mit einem Mann weniger auskommen, haben es aber dann in der zweiten Halbzeit wirklich gut gemacht und uns einige Chancen herausgespielt."

Unnerstall trifft in der Nachspielzeit

Belohnt wurden die Bemühungen der Gäste schließlich in der vierten Minute der Nachspielzeit, als Marco Unnerstall mit seinem elften Saisontreffer zumindest noch den einen Zähler realisierte. Umstritten war der Platzverweis für Nico Toppmöller: Er ließ sich an der Seitenauslinie, aber noch im Spielfeld behandeln, um danach wieder ins Geschehen einzugreifen. Der Unparteiische sah darin ein wegen nicht erfolgter Anmeldung unerlaubtes Betreten des Spielfeldes und sprach zum zweiten Mal in der Partie gegen Toppmöller eine Verwarnung aus, was in der Summe die Ampelkarte zur Folge hatte. Die Enttäuschung über den Verlust der Tabellenführung hält sich bei Trainer Freischmidt, dessen Verbleib in Leiwen inzwischen feststeht ("Wir wollen den eingeschlagenen Weg weiter gehen, egal, wo wir in der nächsten Saison spielen.") in Grenzen: "Jetzt haben wir erst mal nicht mehr den Druck. Jetzt sind die Dörbacher die Gejagten. Vielleicht hilft uns die neue Konstellation auch, die Konzentration zu schärfen und nun eine Trotzreaktion zu zeigen." In sieben noch ausstehenden Begegnungen kann nach Ansicht des SVLK-Coachs noch einiges passieren: "Wenn Bitburg am Samstag zum Beispiel in Dörbach gewinnt, sind sie auf einmal auch wieder dick im Geschäft."

"Wollen Chance nutzen"

Allzu großen Druck verspürt Freischmidt keinen mit seiner Mannschaft, nach neunjähriger Abstinenz die Rückkehr in die Rheinlandliga zu schaffen. Trotzdem bekennt er: "Wir stehen weit oben und wollen unsere Chance auch nutzen..." Sven Eckes (Schambein-Operation) und Christopher Monzel (Kahnbeinbruch) werden den Moselanern in den nächsten, entscheidenden Wochen nicht zur Verfügung stehen können. Hoffnung hat Freischmidt aber, eventuell sogar schon am Sonntag gegen Rascheid/Geisfeld auf die zuletzt angeschlagenen David Krickel und Dominik Klotten zurückgreifen zu können. Der Leiwener Übungsleiter erwartet nicht nur gegen die auch spielstarken Hochwälder ein enges Match: "Uns stehen noch sieben brutal schwere Spiele bevor."AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.