SV Föhren: Moritz Lambrecht kommt, Axel Meyer hört auf

Zweiter Vorsitzender Markus Stolz im Interview

Föhren. Souverän schaffte der SV Föhren in der vergangenen Saison den direkten Wiederaufstieg in die Fußball-Bezirksliga West. In der neuen Spielzeit hat das Team um Spielertrainer Christian Esch aber mächtig zu kämpfen, rangiert zur Winterpause nur auf dem vorletzten Platz. Markus Stolz, der zweite Vorsitzende des SVF, stellte sich den Fragen des Wochenspiegels:

 

13 Punkte nach 17 Spielen: Damit können sie wohl nicht zufrieden sein?!

Uns war trotz einer überragenden Saison 2014/15 klar, in der wir ungeschlagen Meister der A-Liga Trier-Saarburg wurden,  dass vieles passen muss, um  in der Bezirksliga nicht in Abstiegsgefahr geraten. Leider hat eben nicht alles gepasst. Und das stimmt weder die Verantwortlichen noch das Team zufrieden. Aber wir sind alle davon überzeugt  davon, dass wir die nötigen Punkte einfahren und dann am Ende der Saison zufrieden sind.

 

Was sind die Gründe für das schwache Abschneiden?

Unsere Verletztenmisere zieht sich leider wie ein roter Faden durch die jüngste Vergangenheit. Hinzu kommt, dass der eine oder andere Spieler aufgrund der Verletztenmisere und mangels Rotationsmöglichkeiten zuletzt einfach »überspielt« war und keine 100 Prozent mehr abrufen konnte. Nun gilt es nochmal Kraft zu tanken, damit in der Wintervorbereitung ein Konkurrenzdruck aufgebaut werden kann und jeder Spieler den Fokus auf unser großes Ziel, den Klassenerhalt, setzt. Das wäre höher zu bewerten als die Meisterschaft in der vergangenen Saison

 

Was ändert sich personell in der Winterpause?

Zunächst hoffen wir einmal auf eine schnelle Rückkehr des lange Zeit verletzten  Simon Monzel. »Monni« ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann. Dazu wird unser Spielertrainer Christian Esch wieder nach ausgeheilter Bronchitis mitspielen können, der ebenfalls ein ganz wichtiger Rückhalt auf dem Feld ist. Mit Moritz Lambrecht wechselt ein Allrounder zurück zu uns. Er hat studienbedingt in der Vorrunde bei einem Verein in Freiburg trainiert und wechselt nun von der Schweicher Mosella, bei der er zuvor zwei Jahre lang Stammspieler  in der Rheinlandliga war und in der Jugend des FSV Salmrohr ausgebildet wurde, zu uns. Er wird uns trotz erst 21 Jahren mit seiner Erfahrung und Qualität sofort weiterhelfen. Leider wird uns Axel Meyer verletzungsbedingt nicht mehr zur Verfügung stehen. Er wird dem SV Föhren hoffentlich in einem anderen Amt erhalten bleiben.

 

Wie sieht es mit der Zukunft von Christian Esch über die Saison hinaus aus?

Er steht auch in seinem nunmehr sechsten Jahr zu keinem Zeitpunkt zur Diskussion. »Eschi« ist ein akribischer und stets hochmotivierter Trainer, den wir alle sowohl als Trainer aber auch als Mensch sehr schätzen. Dazu verfügt er über ein überragendes Fachwissen. Wie jedes Jahr, werden wie jedes Jahr in der Winterpause, über die Rückrunde sowie die nächste Saison sprechen. AA

 

Trainingsstart beim SV Föhren in die Wintervorbereitung ist am 22. Januar.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.