SV Mehring: Testsieg und neuer Trainer

Mehring. Einiges an Mühe hatte der SV Mehring am Mittwoch Abend, um auch den dritten Test der Wintervorbereitung siegreich zu gestalten: Mit 4:3 setzte sich der Rheinland-Pfalz/Saar-Oberligist beim klassentieferen Saarlandligisten VfL Primstal durch. Trainer Frank Meeth bilanzierte ein Match „auf einem guten Kunstrasenplatz gegen einen guten Gegner“. Bei seinem Team habe diesmal jedoch defensiv einiges nicht gepasst. Gleichwohl hob Meeth hervor: „Wenn man drei Mal einen Rückstand aufholt, spricht das mal wieder für die super Moral meiner Mannschaft.“

Die Führung des Saarlandliga-Dritten in der 25. Minute beantwortete Kevin Heinz fast postwendend (26.). Kurz vor der Pause ging der VfL erneut in Front (40.). Diesmal glich Jan Brandscheid aus (50.). "Danach hatten wir das Spiel eigentlich im Griff", berichtet Meeth. Trotzdem sah sich der SVM nach einem Fernschuss in der 70. Minute wiederum in Rückstand. Nur zwei Minuten später war Heinz mit dem 3:3 zur Stelle. Den Siegtreffer markierte Brandscheid zehn Minuten vor Schluss, indem er einen an Marc Willems verwirkten Elfmeter verwandelte. Neben dem erkrankten Tom Wüstenberg fehlte auch weiterhin der am Knie verletzte Matija Jankulica. Ebenfalls mit Knieproblemen zu kämpfen haben Domenik Kohl und Andreas Hesslein, der möglicherweise sogar an einen Knorpelschaden hat und nach aktuellem Stand länger auszufallen droht. Nächste Tests des SV Mehring in der Vorbereitung auf die Oberliga-Rückrunde, die mit dem Heimspiel am Sonntag, 28. Februar, 15 Uhr, gegen den FC Karbach fortgesetzt wird: Samstag, 6. Februar, 15 Uhr, beim Luxemburger Erstligisten UNA Strassen. Mittwoch, 10. Februar, 19.30 Uhr, trifft man in Ralingen auf den ebenfalls in der höchsten Liga des Großherzogtums angesiedelten FC Victoria Rosport.

 

SV Mehring II: Sebastian Wahlen löst Thorsten Schneider als Trainer ab

Bei der zweiten Mannschaft des SV Mehring gibt es einen Trainerwechsel zu verzeichnen: Der aktuelle Tabellenvierte der Kreisliga A Trier-Saarburg wird ab sofort von Sebastian Wahlen gecoacht. Der 31-Jährige löst Thorsten Schneider ab, der aus gesundheitlichen Gründen zumindest vorläufig keine kontinuierliche Betreuung der Mannschaft gewährleisten konnte. "Thorsten hat hier in dem halben Jahr, in dem er für unsere Zweite verantwortlich war, wirklich gute Arbeit geleistet. Wir bedauern sein Ausscheiden und wünschen ihm vor allem gute Besserung", betont Volker Weich, Spielausschussvorsitzender des SV Mehring. Die Verpflichtung von Sebastian Wahlen, der genauso wie Weich und Schneider aus Farschweiler stammt und dort auch heute noch wohnt, kommt nicht von ungefähr: Man habe schon länger in Kontakt gestanden, so Weich. Wahlen war zuvor bis vergangenen Sommer eineinhalb Jahre lang für die A-Junioren der JSG Ruwertal verantwortlich. Davor trainierte er den heimatlichen SV Farschweiler in der B-Klasse. In der Jugend wurde der Hochwälder beim 1. FC Saarbrücken und dem FSV Salmrohr ausgebildet. Bei den Senioren spielte Wahlen unter anderem für die SG Osburg, den SV Wittlich und den FSV Salmrohr in der damaligen Verbandsliga - trainiert seinerzeit übrigens vom heutigen Mehringer Oberligacoach Frank Meeth, der sich nun auf eine neuerliche Zusammenarbeit beim SV Mehring freut. Wahlens Engagement auf der Lay ist zunächst bis Sommer angedacht, kann "grundsätzlich gerne aber auch darüber hinaus andauern", so SVM-Fußballchef Weich. Der neue Coach will "nur im Notfall" noch selbst auf dem Spielfeld mitwirken. Sein vorrangiges Ziel sieht er darin, die relativ hohe Quote an Gegentreffern (momentan 35 in 17 Spielen und damit mehr als zwei im Schnitt) zu verringern. Was die Zielsetzung angeht, lässt Wahlen durchblicken: "Absteigen können wir ja nicht mehr. Deshalb richten wir den Blick nach ganz oben." Unterstützung erhält er derweil von seinem Vater Alfred. Der heute 57-Jährige brachte als Aktiver das Kunststück fertig, sowohl mit Eintracht Trier, wie auch dem FSV Salmrohr und dem 1. FC Saarbrücken in der Zweiten Bundesliga das Tor zu hüten. Als Trainer war Alfred Wahlen unter anderem beim damaligen Oberligisten SV Prüm, der SG Ruwertal und dem Hermeskeiler SV tätig.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.