Thalfang und VfL Trier sind weiter - Scheck für SV Leiwen

Der Veltins-Cup hat Überraschungen zu bieten

Schweich. Faustdicke Überraschungen gab es am zweiten Tag des mit 2000 Euro dotierten Hallenfußballturniers um den Veltins-Cup in der Schweicher Stefan-Andres-Halle: Im finalen Match der Vorrundengruppe 6 behielt der Mosel-B-Ligist SG Thalfang/Berglicht mit 3:2 die Oberhand gegenüber dem personell sehr gut besetzten Oberligisten SV Mehring, der damit den Sprung in die Zwischenrunde (wird Sonntag, 17. Januar, ab 11 Uhr, in zwei Sechser-Gruppen ausgespielt) verpasst hat. Dreifacher Torschütze für das ambitionierte Team von Trainer Karl-Heinz Reisdorf war ausgerechnet der Ex-Mehringer Andreas Rauen. In der Zwischenrunde mischt auch C-Ligist VfL Trier mit. Die Heiligkreuzer kamen in der Gruppe 5 weiter – und gaben damit auch der enttäuschenden ersten Mannschaft von Turnier-Veranstalter SV Leiwen-Köwerich das Nachsehen.

 

Weiter setzten sich in einer der sechs Vorrundengruppen durch: SV Bekond, FSV Trier-Tarforst, A-Jugend des TuS Mosella Schweich, TuS Trier-Euren, SG Neumagen und SG Osburg (Zwischenrundengruppe A). Ebenfalls am Sonntag neben Thalfang und dem VfL Trier in Gruppe B im Einsatz: SG Rascheid, TuS Mosella Schweich I und III, SV Konz.

Engagierte Integrationsarbeit

Im Rahmen des Veltins-Cups übergab Norbert Neuser (im Bild links), Vizepräsident des Fußballverbandes Rheinland für sozial- und gesellschaftspolitische Aufgaben an SVLK-Vorsitzenden Werner Jostock (rechts) einen Scheck über 500 Euro - und dankte damit auch im Namen der Egidius-Braun-Stiftung für das Engagement des Vereins, was die Integration von Flüchtlingen angeht. Nach Angaben von Jostock besitzen aktuell je fünf von ihnen eine Spielberechtigung für die Senioren und für die Jugend. Auch gemeinsame Freizeitaktivitäten finden unter der Regie des Sportvereins statt. In Kürze will man auch einen speziellen Kurs "Fußballdeutsch" für die Flüchtlinge anbieten.AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.