Ältester als Mister hundert Prozent

Der 25. Gladiators-Sieg und Team-Rekord von John Eggleston

Stadt Trier. Zwei Wiederholungen innerhalb von 47 Stunden: Triers Zweitliga-Basketballer unterlagen wie vor einem Jahr in Hanau und gewannen wie Ende September 2015 das Heimspiel gegen Baunach. Das 90:64 gegen die Franken war saisonübergreifend der 25. Gladiators-Sieg. Dem stehen 20 Niederlagen gegenüber. Beim 53:78 in Hessen handelte es sich um die höchste seit dem 23. Januar (62:88 in Vechta).

 Von Bernd Schneider                   

Zum Glück für die Römerstrom Gladiators wirkte ihr seit Saisonbeginn viermaliger Topscorer Brandon Spearman (muskuläre Pobleme) nur am Freitag in Hanau nicht mit und war zwei Tage später beim vierten Heimspiel wieder Team-Mitglied. Gleiches galt für Joey van Zegeren. Dafür fehlte am Sonntag erstmals Ryan Nicholas (Gehirnerschütterung).   Sonntags-Gegner "Young Pikes" aus Baunach bei Bamberg trägt seinen Beinamen völlig zu Recht: Exakt die Hälfte der 16 Kadermitglieder ist nicht mal 19 Jahre alt, und alle acht Youngsters standen neben einem 22-Jährigen und einem 21-Jährigen im zehnköpfigen Aufgebot für die Partie an der Mosel. Die - überspitzt gesagt - Welpen der Zweiten Liga hielten lange bestens mit (50:50), schienen sogar eine Bedrohung für den Heimnimbus der Gladiators.

Geschickte Gäste

Die Gästen waren zwar nicht robust, aber oft sehr geschickt und effektiv. Allerdings fast nur in der ersten Halbzeit. Nach der Pause ging es radikal bergab mit den Baunachern. Hauptursache dafür war ein gewisser Disziplinmangel. Den größten Beitrag zum Young-Pikes-Debakel leistete ausgerechnet der Älteste auf dem Parkett, John Eggleston. Der 26-jährige baute nicht nur mit seinen 27 Korbpunkten einen Team-Rekord der Saison, sondern wies zwischen dem dritten und letzten Viertel eine Rarität auf: sowohl bei den Frei- als auch bei den "normalen" Würfen hundertprozentige Erfolgsquote. Als Eggleston zwei Netto-Minuten vor Schluss sein Tagwerk beendete, bekam er Extra-Applaus von den meisten der 1702 Zuschauer nur für sich - ebenfalls eine Seltenheit.

"Nicht 26 Punkte schlechter"

Trainer Marco van den Berg, den besonders die "Aggressivität" seiner Schützlinge freute, betonte, dass Eggleston auch viel gute Unterstützung durch Teamkameraden gehabt habe. Ansonsten hatte der Sieger-Coach auch ein gutes Wort für den Gegner: "Baunach war nicht 26 Punkte schlechter."      Die erfolgreichsten fünf Korbschützen der Römerstrom Gladiators nach neun Spielen:  Spearman 130,  Herrera 109,  Schmitz 84,  Nicholas 81, Eggleston 79. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.