Svenja Pees

City Campus: Programmheft, Eulen-Rallye und Sonnengesang

Stadt Trier. Nur noch wenige Tage bis zur Großveranstaltung "City Campus trifft Illuminale": Am Freitag, 26. September, ist es soweit. Dann präsentieren sich Uni und Hochschule in der Trierer Innenstadt der Öffentlichkeit. Umrahmt wird die Veranstaltung vom Lichtermeer der Illuminale. Das Programm zur Großveranstaltung ist jetzt erhältlich. Auch eine ganz besondere Rallye haben sich die Verantalter überlegt. Einen Exkurs ins Alte Ägypten gibt es im Casino am Kornmarkt.

Programmheft

86 Seiten stark, dennoch kompakt, handlich und übersichtlich: Das Programmheft für die Großveranstaltung liegt nun an vielen Stellen in Trier aus. Das Heft passt in jede Hosentasche und liefert einen informativen Überblick über das gesamte Programm der Nacht der Wissenschaft in Kombination mit dem Lichtkunst-Festival Illuminale.  Der zweiseitige Lageplan im Rückendeckel der Broschüre verschafft Orientierung über die Standorte der  Wissenschaftspräsentationen und bietet eine Extra-Übersicht über die Orte, an denen die farbenfreudigen Lichtinstallationen der Illuninale zu sehen sind. In dem Plan steckt zudem eine Menge Service ? von Infoständen über Gastronomie, Bühnen und WC-Anlagen bis zu Beschreibungen der einzelnen Standorte.

Das Programmheft ist ein hilfreicher Navigator durch die mehr als 100 wissenschaftlichen Präsentationen des City Campus sowie 20 Lichtinstallationen und Projekte der Illuminale in Kombination mit den Vorführungen der Vertreter aus Triers chinesischer Partnerstadt Xiamen. Die wahrscheinlich mehr als 10.000 Besucher des Wissenschafts- und Kunstspektakels in der Trierer Innenstadt können sich ihre Route aus den sieben City-Campus-Themenbereichen - von Europa bis Technologie ?, der Illuminale und des Unterhaltungsprogramms zusammenstellen und nachschauen, was gerade in der nächst gelegenen Location läuft.Das kostenlose Heft kann in den bekannten Servicestellen, in Gastronomie und öffentlichen Einrichtungen mitgenommen werden und wird auch am Veranstaltungsabend  ausliegen. Außerdem kann es online gelesen werden. Dort gibt es auch Informationen zur "City Campus trifft Illuminale"-App.

Eulen-Rallye

Wer über den City Campus schlendert, kommt an Ludmilla nicht vorbei. Die Eule ist das Maskottchen von "City Campus trifft Illuminale". Ludmilla ist nicht nur schlau, sie ist auch verspielt und fordert daher alle jüngeren und älteren Besucher zu einem Geo-Caching Spiel auf ? der Eulen-Rallye. Wie bei jedem Spiel gibt es etwas zu gewinnen. Zum Spielen braucht es ein gutes Auge, ein Smartphone und die City Campus-App. Quer über die Standorte des City Campus werden Ludmilla-Bilder in unterschiedlichen Farben verteilt sein. Die dazugehörigen QR-Codes lassen sich über eine Funktion der City Campus-App mit dem Smartphone scannen. Um sich einen Preis am Stand der City Campus-App auf dem Kornmarkt abholen zu können, muss das Album mit neun unterschiedlichen Ludmillas gefüllt sein.

Hat das Album Lücken, kann man sich fehlende Ludmillas auf zwei Wegen besorgen. Entweder man sucht eine bunte Joker-Ludmilla und erhält damit einen Hinweis, wo man die fehlende Eule finden kann oder man füllt die Lücke durch ein Tauschgeschäft. Dazu müssen zwei Spieler zusammenfinden, die beide eine Ludmilla doppelt besitzen. Bietet man die überzählige Eule über einen Button der App zum Tausch an, wird ein QR-Code erzeugt, den der Mitspieler innerhalb von 120 Sekunden scannen kann. Die App gibt es auf Homepage des City Campus oder hier.

Echnaton, Nofretete und die Religion des Lichts

Sängerin Heidi Köpp vertritt beim "City Campus trifft Illuminale" die Ägyptologie und präsentiert um 21 Uhr im Casino am Kornmarkt ihr Programm "Echnaton, Nofretete und die Religion des Lichts".

Echnaton ist sicherlich einer der berühmtesten Pharaonen aus dem Alten Ägypten. Während seiner Regierungszeit vollzog er mehrere drastische Änderungen, die in der ägyptischen Geschichte bis dahin einmalig waren. Echnaton persönlich verfasste den sogenannten Aton-Hymnus, auch Sonnengesang genannt. Bei der Nacht der Wissenschaft wird Heidi Köpp-Junk diesen Sonnengesang in deutscher Übersetzung sowie im Original, also auf altägyptisch, rezitieren. Pharao Echnaton preist darin den Gott Aton und mit ihm die Schöpfung in äußerst blumigen und detailreichen Bildern.  Die Rezitationen werden mit Pop- und Soul-Titeln, Chansons sowie Musical-Songs und klassischen Werken ergänzt, die sich mit dem gleichen Thema  auseinandersetzen: Humorvoll, manchmal satirisch, aber vor allem "erleuchtend". Der Eintritt ist frei. 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.