City Campus: Wissen statt Kaugummi und Karibik malen

Stadt Trier. Die Großveranstaltung "City Campus trifft Illuminale" am Freitag, 26. September, in der Trierer Innenstadt wirft ihre Schatten voraus. Um auf dieses Ereignis neugierig zu machen haben die Hochschule Trier und die Universität Trier Wissenssautomaten am Domfreihof und am Kornmarkt installiert. Auch ein Malwettbewerb für Kinder wird im Vorfeld veranstaltet.

Ein Automat voll mit Wissen

Der Wissensautomat ist konzipiert wie der nostalgisch lieb gewonnene Kaugummiautomat. Für 50 Cent dreht der Benutzer ein Rad und erhält dafür eine Plastikkugel, die mit einem schlauen Spruch gefüllt ist. Die Sprüche oder auch Zitate wurden von Wissenschaftlern der beiden Hochschulen erfunden, bestehende Zitate sind neu getextet oder Weisheiten aus anderen Kulturen werden wieder gegeben. Der Benutzer nimmt aber nicht nur einen geistreichen Spruch mit nach Hause, sondern hat auch die Gewissheit, etwas Gutes zu tun. Der Erlös der beiden Wissensautomaten wird an die Lebenshilfe Trier und an die Villa Kunterbunt gestiftet.

 

 

Karibischer Malwettbewerb für die Kleinen

Die Kinder-Uni und das America Romana Centrum der Universität Trier rufen im Vorfeld des City Campus alle Kinder der Klassen 1 bis 4 aus Trier und Umgebung zu einem Malwettbewerb auf, dessen Gewinner bei der Veranstaltung ausgezeichnet werden.  Die Kinder malen,  wie sie sich die Dominikanische Republik in der Karibik vorstellen.

Die Ideen einfach auf eine Postkarte malen und mit Alters- und Adressangabe schicken an:

Universität TrierKinder-UniStichwort "DomRep" Universitätsring 1554296 Trier

Einsendeschluss ist der 20. September. Eine große Auswahl der gemalten Postkarten kann auf dem City Campus am Pavillon "Jenseits des Urlaubsparadieses ? DomRep einmal anders" (Standort: Johann-Philipp-Straße) besichtigt werden.  Dort werden um 16 Uhr auch die Gewinner bekannt gegeben.

Hintergrund

Der diesjährige City Campus verbindet kunstvolle Lichtobjekte, Wissenschaft und Licht, Campus und Innenstadt miteinander. Die Lichtobjekte fungieren gleichzeitig als leuchtende Routenmarkierungen, die den Besucher einfach und atmosphärisch zu den Exponaten leiten. Der City Campus präsentiert zwischen den Lichtinstallationen und illuminierten Objekten Wissenschaft zum Anfassen und macht Forschung im Herzen der Stadt erlebbar. Über 150 Exponate, Vorführungen und Vorträge finden Besucher auf der Achse Kornmarkt, Konstantinstraße, Bischöfliches Priesterseminar, Palastgarten, Kreisverwaltung Trier-Saarburg und Landesmuseum. Geboten werden neun Themenbereiche. Für Kinder gibt es ab 16 Uhr ein Programm; die offizielle Eröffnung ist für 18 Uhr vorgesehen. Bis Mitternacht stehen den Besuchern alle Exponate bei freiem Eintritt zur Verfügung. Bei der Premiere vor zwei Jahren kamen über 10.000 Besucher. Weitere Infos gibt es hier.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

13 Corona-Fälle im Monschauer Land

Altkreis Monschau. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von Montag 34 Fälle mehr. Aktuell sind 248 Menschen nachgewiesen infiziert. Die Fälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Kommune Aktiv   Gesamt Aachen 152   11573 Alsdorf 16   2526 Baesweiler 12   1523 Eschweiler 13   2762 Herzogenrath 11   2152 Monschau 6   416 Roetgen 2   351 Simmerath 5   600 Stolberg 18   3055 Würselen 12   1999 noch nicht lokal zugeordnet 1   1 Gesamtergebnis 248                26958 Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt bei 590. Das Robert Koch-Institut (RKI) weist heute für die StädteRegion Aachen eine Inzidenz von 21 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt bei 19. Weitere Informationen findet man auf dem Dashboard des RKI unter https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4/page/page_1/ Service im Impfzentrum: Genesenenzertifikate Ab sofort können im Impfzentrum auch „Genesenenzertifikate“ ausgestellt werden. Das gilt sowohl für die „einfache“ Genesung als auch für die erste Impfung danach – für beide Fälle kann ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt werden. Wer ein Genesungszertifikat benötigt bzw. sich ausstellen lassen möchte, muss dafür ein positives PCR-Testergebnis vorlegen, das mindestens 28 und höchstens 180 Tage alt ist oder die Genesenenbescheinigung des Gesundheitsamtes; außerdem den Personalausweis, da hierüber der Abgleich mit dem Testergebnis erfolgt. Es ist auch möglich, mehrere Genesungen auf dem Zertifikat zu erfassen, wenn man mehrfach an COVID-19 erkrankt war – zwischen zwei erfassten PCR-Tests muss ein Mindestabstand von 28 Tagen liegen. Falls vorhanden, soll auch der Impfpass oder die Impfbescheinigung mitgebracht werden. Wer diesen Service in Anspruch nehmen möchte, kann jetzt online einen Termin buchen unter: https://aachen.anny.co/b/book/burgerservice Wer im Impfzentrum von Stadt und StädteRegion Aachen geimpft wurde und die Impfbescheinigung in den gelben (Papier-)Impfpass oder seinen „alten“ Impfpass übertragen lassen möchte, kann hierfür ebenfalls beim Bürgerservice des Impfzentrums einen Termin vereinbaren. Sinnvoll ist die Eintragung in den gelben Impfpass, weil er als WHO-Dokument mehrsprachig und international gültig ist. Der gelbe Impfausweis wird durch die neue App „CovPAss“ oder durch die Eintragung die Corona-Warn-App nicht überflüssig. Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein zusätzliches Angebot. Die gemeinsam agierenden Krisenstäbe von Stadt und StädteRegion Aachen informieren über die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus. Seit Ende Februar 2020 wurden insgesamt 26.958 nachgewiesen Infizierte gezählt. Das sind gegenüber der Meldung von…

weiterlesen