Corona-Virus: Spiel der Gladiators in Rostock abgesagt

Stadt Trier. Die BARMER 2. Basketball Bundesliga hat beschlossen, den 30. Spieltag wegen des Corona-Virus auszusetzen. Das betrifft auch das Spiel der Gladiators in Rostock. Die Trierer haben außerdem vorübergehend ihren Ticketverkauf ausgesetzt.

Die Pressemitteilung der Liga im Wortlaut: "Aufgrund der Entwicklung in den vergangenen Tagen und den deutlichen Verschärfungen der Gesundheitsämter und Behörden in Bezug auf Veranstaltungen mit Zuschauern, sieht die Liga eine massive Ungleichheit bei der Austragung der Spiele. Zudem steht für die Liga die Gesundheit der Spieler, Trainer, Vereinsverantwortlichen und nicht zuletzt der Fans an oberster Stelle. Die deutlichen Einschränkungen in Bezug auf die Zuschauer bei der Austragung der Spiele führen bei einem Großteil der Vereine zu finanziellen Gegebenheiten, die die Liga gemeinsam mit den Vereinen in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in der kommenden Woche bewerten wird. Um die Gesundheit aller Beteiligten nicht zu gefährden und nach intensiver Beratung hat die Liga entschieden, den 30. Spieltag in der ProA sowie die Playoff- und Playdown-Spiele in der ProB am kommenden Wochenende auszusetzen. Die Liga wird sich gemeinsam mit den Vereinen in der kommenden Woche in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über den weiteren Saisonverlauf beraten und abstimmen."

Ticketverkauf gestoppt

Damit steht fest, dass das für Freitagabend angesetzte Gastspiel der RÖMERSTROM Gladiators Trier bei den ROSTOCK SEAWOLVES nicht stattfinden wird. Außerdem setzen die Gladiators ihren Ticketverkauf für eigene Heimspiele vorübergehend aus. "Wegen der unabsehbaren Lage rund um die immer neuen Meldungen und Vorgaben zur Bekämpfung des Corona-Virus verkaufen wir bis auf Weiteres keine Karten für noch anstehende Heimspiele", erklärte Geschäftsführer Achim Schmitz. "Sollte es zu Spielabsagen kommen informieren wir unsere Fans zeitnah über die genaue Handhabung und die Rückabwicklung von bereits gekauften Tickets", so Schmitz weiter.

RED

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.