Der FSV Trier-Tarforst möchte gemeinsam „Brücken schlagen"

Integration steht beim Mehrspartenklub ganz oben

Mit einem Gedicht und einem Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2015 eröffnete der FSV Vorsitzende Werner Gorges vor rund 200 geladenen Gästen die Ansprache beim diesjährigen Neujahrsempfang. Zusammengefasst lobte er die Arbeit der vielen ehrenamtlich Tätigen, ob als Trainer, Übungsleiter, Helfer oder Förderer, „Sie leisten hier vorbildliche Arbeit“ so Gorges. Ferner freute er sich auch über die stetig steigende Mitgliederzahl, die aktuell bei 1.620 liegt.

''Schlagt Brücken''! Angelehnt an ein gleichnamiges Gedicht von Krischa, möchte man auch beim FSV Trier-Tarforst Brücken schlagen. Werner Gorges machte dies wie folgt deutlich: ''Wir, der FSV Trier-Tarforst, möchten gerne Brücken schlagen zu den Katastrophengebieten in der Welt und insbesondere zu den Flüchtlingen und Asylbegehrenden in Trier und auf der Tarforster Höhe. Es würde mich freuen wenn sie alle Aktionen und Projekte zur Integration unterstützen könnten, denn hier ist dringend Hilfe erforderlich. Der Sport kann hier mit gutem Beispiel voran gehen und Brücken schlagen''. Nach dem kurzen, aber sehr aufschlussreichen Einstieg, ließ Gorges anschließend ein erfolgreiches Jahr 2015 Revue passieren.

Zahlreiche Veranstaltungen

Viele tolle Highlights, Veranstaltungen und Erfolge der vielen Teams im Badminton-, Tennis-, Fußball-, Kinder- sowie Seniorensport wurden beispielhaft angeführt. Auch die beiden neuen Abteilungen Wandern und Tanzen fanden im zurückliegenden Jahr großen Zuspruch. Erstaunt waren die Gäste über die vielen Übungseinheiten in den Abteilungen. So z.B. absolvierten 30 Übungsleiter im Fußball Jugendbereich 2.280 Trainingsstunden. Zudem wurden die Kooperationsangebote mit Kitas und Ganztagsschulen erweitert. Hier zählte man beeindruckende 2.305 geleistete Stunden. Im Rahmen des im Februar 2015 gestarteten Projektes "Sport für Flüchtlingskinder der AfA Trier" lobte Werner Gorges die vielen ehrenamtlich tätigen Helfer sowie Übungsleiter. Über 300 Stunden wurden hier aufgebracht. Auch mit Blick auf ein noch junges, aber vielversprechendes Jahr 2016, hörte man den Worten von Werner Gorges gespannt zu. Bevorstehende Großereignisse wie etwa das 70-Jährige Vereinsjubiläum im Mai sowie die gemeinsam mit dem Wochenspiegel ins Leben gerufene Mini-EM für E-Jugend Mannschaften im Juni wurden mit Freude angekündigt.

Weitere Angebote geplant

Zudem ist die Erweiterung der Sportangebote mit Gesundheits- und Reha-Sport geplant. Auch darf man sich auf einen neuen sowie modernen Internetauftritt freuen. Eine Arbeitsgruppe wird sich im Februar mit dem Thema "Erneuerung und Optimierung der Vereinsstrukturen" beschäftigen. Wichtig ist dem Verein die Fortführung der aufwendigen Jugendarbeit in allen Abteilungen und die Integration der Jugend in die Vereinsarbeit. Dies erfordert einen sehr hohen finanziellen Aufwand, so Gorges. Aus diesem Grund wurde ein Förderclub ''Club FSV-100'' gebildet mit der Zielsetzung die Vereinsarbeit finanziell zum dauerhaften Erhalt des Breiten- und Leistungssportes auf der Tarforster Höhe zu unterstützen. ''Die FSV-Angebote bewegen sich aus meiner Sicht bereits auf einem guten Niveau. Qualität und Quantität stimmen nach wie vor. Unser Kapital und Potential sind Sie! Die ehramtlichen Helfer, die täglich dafür sorgen, dass Erwachsene, Kinder und Jugendliche sich in unserem Sportverein wohlfühlen, Perspektiven erhalten und aufgezeigt bekommen. Mit Ihnen allen können wir, wenn wir kreativ und zielorientiert arbeiten, die angeführten Ziele erreichen und die Vereinszukunft weiterhin positiv gestalten. Voraussetzung ist natürlich, dass die Rahmenbedingungen durch Politik und Verbände erfüllt werden'', betonte Werner Gorges abschließend.

Ehrenamtler und Sportler geehrt

Im Anschluss wurden verdiente Sportler und ehrenamtlich engagierte Mitglieder geehrt. Vorstandsmitglied und Finanzverwalter- Klaus Frank, der von 2004 bis 2015 den Verein mit seiner tollen Arbeit bereichert hat, gab seinen Rücktritt aus beruflichen Gründen bekannt und fand gr0ße Anerkennung durch den Vorsitzenden. Eine weitere Ehrung erhielt Pressesprecher André Mergener, Übungsleiter sowie ''Allround-Talent'' Markus Hilmer und die beiden FSV-Schiedsrichter Michael Cottez und Besiri Arianit.

André Mergener, FSV-Pressesprecher

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.