"Der junge Karl Marx": Film über Triers größten Sohn startet

Premiere in Trier am Dienstag

Stadt Trier. Am Donnerstag, 2. März, startet bundesweit "Der junge Karl Marx" in den Kinos. Im Trierer Broadway steht der Film um den größten Sohn der Stadt schon ab Dienstag auf dem Programm.

Paris, 1844, am Vorabend der industriellen Revolution: Der 26-jährige Karl Marx (August Diehl) lebt mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil. Als Marx dort dem jungen Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt wird, hat der notorisch bankrotte Familienvater für den gestriegelten Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers nur Verachtung übrig. Doch der Dandy Engels hat gerade über die Verelendung des englischen Proletariats geschrieben, er liebt Mary Burns, eine Baumwollspinnerin und Rebellin der englischen Arbeiterbewegung. Engels weiß, wovon er spricht. Er ist das letzte Puzzlestück, das Marx zu einer rückhaltlosen Beschreibung der Krise noch fehlt. Zusammen mit Jenny erarbeiten Marx und Engels Schriften, die die Revolution entzünden sollen...

Premiere in Trier

Marx-Darsteller August Diehl und Produzent Benny Drechsel werden bei der Premiere am Dienstag, 28. Februar, um 19 Uhr im Broadway anwesend sein. Oberbürgermeister Wolfram Leibe spricht ein Grußwort. Im Anschluss an die Vorführung erwartet das Publikum ein Filmgespräch, unter anderem mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Prof. Dr. Beatrix Bouvier von der Karl Marx 2018-Ausstellungsgesellschaft und Marx-Experte Jens Baumeister.

Weitere Infos zum Film gibt es hier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.