Dolphins wollen einen Sieg zum Jahresabschluss

Stadt Trier.  Zum letzten Heimspiel im Jahr und zum Start der Rückrunde empfangen die DoneckDolphins Trier am kommenden Sonntag (20. Dezember, 12 Uhr) in der heimischen Arena Trier die Mannschaft der Köln 99ers. Die Gäste aus der Domstadt reisen als Außenseiter an die Mosel, mit nur einem Sieg aus neun Partien stehen die Kölner als Vorletzter mit dem Rücken zur Wand. Für das Team um Spielertrainer Dirk Passiwan wird es darum gehen, gegen Köln zwei wichtige Punkte im Kampf um die Play-Offs an der Mosel zu behalten.

Es war eine turbulente Woche für die Doneck Dolphins Trier. Die Meldung über finanzielle Probleme des Trierer Vereins kurz vor dem letzten Heimspiel des Jahres sorgte im Umfeld der Dolphins für lange Gesichter. Spielertrainer Dirk Passiwan ist sich jedoch sicher, dass die Meldung keine Auswirkungen auf das Spiel haben wird: "Natürlich ist diese Nachricht auch im Team besprochen worden, allerdings konzentrieren sich die Spieler auf ihre Aufgabe. Und die heißt, am Wochenende Köln zu schlagen, um auf einem PlayOff-Platz zu überwintern. Auch wenn wir zur Zeit auf dem Zahnfleisch gehen und die Pause dringend nötig sein wird, um mal ein bisschen zu regenerieren, werden wir alles geben, um die Punkte in Trier zu behalten."

Hoffnung auf viele Fans - trotz ungünstigem Termin

Die Dolphins hoffen dabei auf die lautstarke Unterstützung der Fans. "Auch wenn der Termin am vierten Advent zur Mittagszeit ungünstig ist, hoffen wir, dass viele Fans den Weg in die Arena finden. Nicht nur die vierte Kerze, sondern auch die Arena muss am Sonntag brennen. Unsere Fans haben uns bislang immer den Rücken gestärkt und waren ein super sechster Mann." Unterstützen wird die Trierer am Sonntag neben Oberbürgermeister Wolfram Leibe auch eine Gruppe von minderjährigen Flüchtlingen, die in der Sportakademie untergebracht ist und dort Kontakt zu einigen Dolphins-Spielern geknüpft hat. Doneck Dolphins Trier (Kader): Mattijs Bellers, Edgaras Ciaplinskas, Frank de Jong, Florian Ewertz, Alieu Faal, Tracey Ferguson.

Pressemitteilung Dolphins

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.