Eintracht-Trainer warnt: "Nöttingen kann uns weh tun"

SVE empfängt Freitag, ab 19 Uhr, Schlusslicht FC Nöttingen

Stadt Trier. Weiteren Boden im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Regionalliga Südwest kann und muss die Trierer Eintracht am Freitag, ab 19 Uhr, gut machen: Tabellenschlusslicht FC Nöttingen ist beim nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen auf den viertletzten Rang hoch gerückten SVE zu Gast.

Der Wunsch der Eintracht ist klar: Nach zuletzt zwei überzeugenden Heimauftritten (4:0 gegen Astoria Walldorf und 3:0 gegen den FK Pirmasens) soll der sportliche Auftrieb im Moselstadion anhalten. Auch in der Tabelle konnten die Moselaner zwei Plätze nach oben klettern. Durch das 0:0-Unentschieden am vergangenen Samstag gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg erreichten die Trierer den 16. Tabellenplatz. " An die ordentlichen Heimspiele möchten wir im Moselstadion anknüpfen und nach vier gewonnen Punkten in der englischen Woche wollen wir nachlegen. Aber wir müssen in den kommenden Spielen auch dahin kommen, auswärts gewinnen zu können und dort dieselbe Leistung zeigen zu können. Wir brauchen Kontinuität", beschreibt der seit 3. Oktober amtierende Trainer Oscar Corrochano die Lage vor dem kommenden Heimspiel gegen den FC Nöttingen. Vom Tabellenstand der Gäste möchte sich Corrochano nicht blenden lassen, Nöttingen steht derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. "

"Liga ist zu zwei Drittel sehr ausgeglichen - dazu gehört auch Nöttingen"

Für die Mannschaft darf es keine Rolle spielen, ob der Gegner vor oder hinter uns im Klassement steht. Wir müssen uns in erster Linie darauf konzentrieren, uns aus den unteren Tabellenregionen zu befreien. Die Liga ist zu zwei Drittel sehr ausgeglichen, da gehört der FC Nöttingen dazu. Deswegen schätze ich sie genauso ein wie Pirmasens und Watzenborn. In der Offensive haben sie einige gute und kreative Akteure, die uns weh tun können." Auf den FCN trifft der SVE in einem Pflichtspiel erst zum dritten Mal, in der vorvergangenen Saison gewannen beide Teams jeweils ihre Heimspiele. Die Badener stiegen im Sommer durch die Oberliga-Relegation in die Regionalliga Südwest auf. Trainiert wird Nöttingen vom ehemaligen Bundesliga-Profi Dubravko Kolinger In der Vorbereitung zum Flutlichtspiel hatte der SVE zum ersten Mal seit sechs Wochen den Luxus, kein zweites Spiel absolvieren zu müssen. Eine gern gesehene Abwechslung nach Dauerbetrieb und englischen Wochen am Fließband.

Regeneration und Taktikschulung im Vordergrund

Wie Trainer Oscar Corrochano schon nach dem Spiel gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg ankündigte, wurde die Zeit insbesondere für Regeneration und Taktikschulung genutzt. "Man kann dann mit der Mannschaft einfach besser arbeiten", sagt Corrochano. Personell kann der Trainer dazu am Freitag wieder auf Robin Garnier zurückgreifen, der nach abgesessener Sperre zur Verfügung steht. "Damit haben wir wieder eine Option mehr. Ansonsten sind alle Spieler, bis auf die Langzeitverletzten Michael Dingels, Simon Maurer und Holger Lemke einsatzbereit", so Corrochano.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkauft: Modehaus Küster bekommt neuen Eigentümer

Mayen. Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen Managementteam der "SiNN Gruppe" geführt wird. Die Sortimentsgestaltung soll auf Basis des bisherigen Erfolges fortgeführt und weiterentwickelt werden. Zudem sollen alle Mitarbeiter übernommen werden."Die führende Position des Modehauses Küster im nördlichen Rheinland-Pfalz wird uns helfen, das profitable Wachstum der TEH-Textilhandelsgesellschaft voran zu treiben" so Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der TEH. "Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Modehaus Küster ist eine regional bestens eingeführte Marke mit einem hochmotivierten und qualifizierten Personal, dessen Wert man nicht hoch genug einschätzen kann. Es ist unser Ziel, den Charakter und die regionale Eigenständigkeit und damit auch den Namen zu erhalten, gleichzeitig aber für das Modehaus die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren." Der Standort Mayen sei kerngesund und man freue sich nun die Attraktivität von Mayen als Einzelhandelsstandort mitgestalten zu können, so der neue Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbe.Die bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Modehaus Küster, Katja Küster- Schmitt und Markus Schmitt erklären dazu: "Die Entscheidung für einen Verkauf des seit drei Generationen geführten Familienunternehmens ist uns nicht leichtgefallen, aber die generelle Marktentwicklung sowie die corona-bedingten Einschränkungen der letzten 1½ Jahre haben unser als Einzelhaus geführtes Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt. Die TEH schätzt und versteht unsere Werte, wird alle Arbeitsplätze erhalten und auch der Stadt Mayen, der gesamten Region und den Kunden von Küster die gewohnte Qualität der Beratung und der Sortimente bieten. Die Zukunft des Hauses wird mit diesem Schritt gesichert, was uns außerordentlich freut. Insbesondere der Fortbestand der Arbeitsplätze unserer insgesamt 45 Mitarbeiter/innen lag uns bei dieser Entscheidung sehr am Herzen."Für die Kundinnen und Kunden des Modehauses Küster soll sich keine "fühlbare" Veränderung ergeben, persönliche Betreuung der Kunden und verlässliche, modisch attraktive Sortimente soll auch Basis des Erfolges des neuen Eigentümers werden. Das digitale Einkaufserlebnis wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die TEH Gruppe die interaktive Kommunikation mit allen Kundinnen und Kunden durch eineKunden App unterstützt. Die Kunden App wird im März 2022 eingeführt, durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Küster erläutert und kann bei Bedarf auch auf dem Smartphone der Kunden installiert werden. Alle bisherigen Kundenvorteile und Bonusprogramme werden in der Kunden App fortgeführt. Kurzinfo Modehaus Küster:Seit 1950 ist das Modehaus Küster in Mayen mit derzeit 45 Mitarbeiter*innen für modebewusste Kunden und Besucher die erste Adresse für Fashion, Lifestyle & Trends mit Qualität und Anspruch. Im modernen Ambiente des mit 3000 qm großzügig gestalteten Modehauses im Herzen von Mayen – direkt am Marktplatz gelegen – werden auf 3 Etagen stets die angesagten Modetrends und eine große Auswahl an internationalen Markenkollektionen präsentiert. Die angenehme Einkaufsatmosphäre und die persönliche Kurzinfo "TEH-Textilhandelsgesellschaft mbH":Die TEH- Textilhandel GmbH, Dortmund, ist ein national agierender stationärer Multibrand Textilhändler im gehobenen Preissegment, der eine Konsolidierungsstrategie verfolgt, d.h. durch die Fortführung von bestehenden Textilhändlern und textilen Handelsstandorten wächst. Persönliche Betreuung der Kund*innen, eine mit den Industriepartnern gemeinschaftlich verantwortete Sortimentspolitik und eine geschwindigkeitsoptimierte Logistik sind die besonderen Merkmale der TEH Strategie. Das Führungsteam der TEH besteht ausnahmslos aus langjährig erfahrenen Branchenprofis. In 2022 werden die Standorte Mayen, Göppingen und Bad Kreuznach eröffnet, weitere Standorte sind in Planung.Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen…

weiterlesen