Eintracht Trier: Zu viele Fehler und zu harmlos

0:2-Niederlage beim Spitzenreiter SV 07 Elversberg

Stadt Trier. Die vierte Niederlage in Folge hat der SV Eintracht Trier 05 am Freitag Abend in der Fußball-Regionalliga Südwest kassiert. Zum Start in die Rückserie gab es eine 0:2 (0:1)-Niederlage beim Spitzenreiter SV 07 Elversberg.

Cool und abgeklärt, wenn auch anfangs etwas drucklos agierte das gastgebende Team von Trainer Michael Wiesinger, ging nach schleppendem Start in der 33. Minute durch Edmond Kapllani mit 1:0 in Front. Chris Keilmann hatte den Ball nicht weit genug weg fausten können. Der Ball kam auf die rechte Außenbahn zu Lukas Kohler. Der flankte scharf nach innen, wo Kapllani am schnellsten schaltete und seinen neunten Saisontreffer erzielen konnte. In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte strahlte der SVE 05 nur in der 20. und 32. Minute so etwas wie Torgefahr aus: Zunächst kam Muhamed Alawie nach einer gelungenen Vorarbeit von Sebastian Szimayer über rechts einen Schritt zu spät. Später versuchte es Christian Telch aus der zweiten Reihe. Auf der anderen Seite kam Kapllani aus fünf Metern zentraler Position zum Kopfball, konnte das Spielgerät aber nicht mehr richtig auf das Trierer Tor lenken (21.).

Garnier für Riedel

Genauso wie zuletzt in Mannheim (1:3) ließ Eintracht-Coach Oscar Corrochano sein Team in einem 3-4-3-System spielen. Für den wegen der fünften gelben Karte gesperrten Florian Riedel rückte Robin Garnier in die Startformation. Mit deutlich mehr Aggressivität im Spiel nach vorne kam der Gast von der Mosel aus der Kabine, verzeichnete in der 52. Minute gleich eine Doppelchance. Zunächst prüfte Szimayer mit einem 17-Meter-Schuss SV07-Keeper Daniel Batz, dann scheiterte Christian Telch per Dropkick aus 20 Metern knapp; Batz konnte gerade noch über die Latte lenken. Recht schnell bekam der Tabellenführer das Geschehen wieder in den Griff – und war ab der 70. Minute in Überzahl. Vor einem Elversberger Eckball ging Julius Perstaller nach einem Rempler von Michael Blum zu Boden. Der Ex-Elversberger in Reihen der Eintracht wurde dafür von Zweitliga-Schiedsrichter Martin Petersen mit Rot vom Platz gestellt, Wenig später dann war die Vorentscheidung zu Gunsten der insgesamt gefestigter und konzentrierter wirkenden Hausherren fällig: Nach einem Freistoß pennte die Verteidigungslinie der Eintracht, Aaron Berzel köpfte aus kurzer Distanz ein (75.). In der Folge verpasste es die SVE 07, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Zunächst zischte Perstallers Schuss knapp vorbei, dann klärte Kevin Heinz in höchster Not (82.), wenig später scheiterte Marco Kehl-Gomez aus wenigen Metern (90.).

Stimmen zum Spiel:

Mittelfeldspieler Robin Garnier: "Wir haben wieder blöde Gegentore bekommen, gerade beim 2:0 für Elversberg hat die Zuteilung gefehlt. Wenn Du unten stehst, wird jeder Fehler eiskalt bestraft. Jetzt müssen wir uns voll auf das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II konzentrieren. Hier zählt nur ein Dreier."

Eintracht-Trainer Oscar Corrochano: "Wir haben es Elversberg schwer gemacht, das Spiel zu machen und hatten guten Zugriff. Doch leider hatten wir, wie in den letzten Spielen, wieder ein Leck. Ein Schnittstellenball, den wir nicht unterbinden konnten. Dafür ist Elversberg zu effizient. Nun folgt mit dem Spiel gegen Kaiserslautern II ein enorm wichtiges Spiel für uns."

Michael Wiesinger, Trainer SV 07 Elversberg: "Es war eine Geduldfrage. Dass es kein Chancenfestival wird, war klar. Trier ist eine gute Mannschaft. Mein Trainerkollege wird sie wieder in die Spur bringen. Von daher bin ich froh, dass wir sie jetzt noch hatten und nicht erst in ein paar Wochen."

Statistik

SV 07 Elversberg: Batz – Berzel, Kehl-Gomez, Grech, Birk – Kohler, Washausen, Biankadi, Oesterhelweg (63. Bichler) – Perstaller (83. Cuntz), Kapllani (63. Göttel).

SV Eintracht Trier 05: Keilmann – Henneböle, Schneider, Blum – Garnier, Lienhard, Telch, Heinz – Szimayer, Anton (78. Dittrich), Alawie (78. Gladrow).

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Zuschauer: 1571

Tore: 1:0 Kapllani (33.), 2:0 Berzel (75.)

Besonderes Vorkommnis: Rot gegen Michael Blum (70., Tätlichkeit)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.