Es war einmal... Peter Lambert

Stadt Trier. Seine Rosenzüchtungen machten die Stadt Trier weltbekannt – noch heute sind einige der von Peter Lambert vor rund einhundert Jahren entwickelten Sorten im Handel.

Als Sohn einer Gärtnerfamilie übernahm Peter Lambert (1859 bis 1939) nach seiner Berufsausbildung die Rosenzucht im Betrieb "Lambert & Reiter" seines Vaters. Internationale Beachtung fand er erstmals 1890 mit seiner Züchtung "Kaiserin Auguste Victoria".

Trier blühte und duftete

Schon zu diesem Zeitpunkt hatte sich die von mehreren Firmen kultivierte Rosenzucht zu einem wichtigen Trierer Wirtschaftszweig mit großen Anbauflächen in der Stadt und der Umgebung entwickelt – zum Beispiel rund um Pallien und das Weißhausgut. Das blühende und duftende Trier muss einen überwältigenden Anblick geboten haben. Peter Lambert gründete 1891 seine eigene Rosengärtnerei in Trier. Zusammen mit Bruder Nikolaus bewirtschaftete er zeitweise rund 60 Hektar Fläche. Hier gelang ihm mit "Trier" 1904 die erste öfterblühende Strauchrose und Begründerin einer neuen Rosengruppe, der nach ihm benannten "Lambertiana". Peter Lambert war außerdem ab 1891 Geschäftsführer der Rosen-Zeitung, Mitbegründer der Rosarien Sangerhausen und Zweibrücken sowie Mitglied internationaler Rosenpreisgerichte.

Lambert-Rosen in Nells Park

Im Nells Park wurde zu Ehren von Peter Lambert ein Rosengarten angelegt. Im Rosenstammbaumgarten, angelegt zur Landesgartenschau und nach deren Abschluss in den Nells Park umgepflanzt, werden einige von Lamberts Züchtungen mit ihren Vorfahren und Nachkommen vorgestellt, unter anderem auch "Trier".

CN

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.