FC Liverpool, Ajax, FC Porto, FC Bayern & Co. in Trier

Top besetztes Jugendturnier bei der Eintracht

Stadt Trier. Eintracht Trier organisiert im Sommer 2016 ein Jugendturnier der Extraklasse. Vom 18. – 19. Juni messen sich U13-Teams von internationalen Topteams im Moselstadion. Es wird um den ersten Porta-Nigra-Junior-Champions-Cup gekämpft.

FC Liverpool, Ajax Amsterdam, FC Porto oder Bayern München - Diese Namen kennt man sonst nur aus Champions League. Doch schon bald werden diese Namen auch im Trierer Moselstadion zu hören sein. Denn im Sommer trägt Eintracht Trier die Premiere des PORTA NIGRA JUNIOR-CHAMPIONS-CUP in der ältesten Stadt Deutschlands aus. Die Topteams sind mit ihren U13-Mannschaften in Trier zu Gast und haben fest zugesagt. "Mit dem aktuellen Teilnehmerfeld zählen wir in Europa in Sachen namhafter Besetzung zu den Top drei. In Deutschland sind wir sogar auf Platz eins", schwärmt Turnierkoordinator und SVE-U17-Trainer Marco Toppmöller von den prominenten Gastmannschaften. "Die Nachfrage ist sehr groß und wir haben ein großartiges Echo zu dem Cup bekommen. In den vergangenen Wochen kamen einige Bundesligisten auf uns zu, die noch teilnehmen wollten. Allerdings haben wir jetzt erstmal einen Teilnahmestopp beschlossen."

4000 Zuschauer werden erwartet

Das Turnier wird auf insgesamt drei Plätzen gespielt (Stadion, Nebenplatz, Kunstrasenplatz). Die Mannschaften treten im 11er-Modus gegeneinander an. Bei dem Turnier, welches komplett von ehrenamtlichen Kräften geschultert wird, werden an den beiden Tagen mehr als 4000 Zuschauer erwartet. Um alle Teams adäquat unterbringen zu können, wurden bereits erste Gespräche mit verschiedenen Hotels in Trier geführt. Die Idee zu dem Turnier entstand im Spätsommer. "Der Kontakt kam über Horst Cordier zustande. Ich habe bereits in Leiwen ähnliche Turniere mit namhaften Mannschaften organisiert", berichtet Toppmöller. Horst Cordier brachte den ehemaligen Bundesligaspieler und Jugendtrainer des FC Bayern mit Arno Kömen, dem Jugendkoordinator des SVE, zusammen. "Dann haben wir innerhalb von drei Wochen das Turnier mit viel Arbeit und Fleiß auf die Beine gestellt. Als der FC Bayern zugesagt hatte, war dies wie ein Zugpferd für alle weiteren Teams", erzählt Kömen. Gleichzeitig unterstreicht er, dass der reguläre Porta Nigra-Cup hierdurch nicht ersetzt wird und wie gewohnt stattfinden wird.

"Tolle Eigenwerbung"

Roman Gottschalk, Vorstandsmitglied von Eintracht Trier, freut sich jetzt schon auf das Turnier: "Wir als Verein sind überaus stolz, dass wir eine so große Anzahl von Topteams in Trier begrüßen dürfen. Für den Verein und die Jugend ist dies tolle Eigenwerbung. Unsere Jugendarbeit funktioniert, das wird hier deutlich. Gemeinsam möchten wir jetzt versuchen, Sponsoren und Unterstützer für dieses tolle Ereignis zu finden." "Wir möchten den Verein Eintracht Trier und die Stadt mit diesem Turnier bestmöglich repräsentieren", sagen Toppmöller und Kömen unisono. "Das soll auch nur der erste Step sein. In den kommenden Jahren möchten wir das Turnier Nummer eins in Europa werden."

Pressemitteilung Eintracht Trier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.