FCS gegen Eintracht: Derby unter besonderen Voraussetzungen

Nur 554 Zuschauer - Auch keine Banner und Plakate erlaubt

Stadt Trier. Der 27. Spieltag der Fußball-Regionaliga Südwest hält für den 1. FC Saarbrücken das Derby gegen den SV Eintracht Trier parat. Es wird allerdings eine Partie unter besonderen Voraussetzungen. Nach Beschluss des Sportgerichts der Regionalliga Südwest darf am Samstag, 9. April, ausschließlich die Sitzplatztribüne im Hermann-Neuberger-Stadion geöffnet werden, die 554 Zuschauern Platz bietet. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.

Nachdem der FCS am vergangenen Wochenende die Heimreise aus Hoffenheim mit leeren Händen antreten musste, sollen die Zähler jetzt wieder aufs eigene Konto wandern. "Wir haben die Köpfe wieder hochgenommen und den Fokus auf unsere Aufgabe gegen Trier gerichtet. Es wird Charakter und Einstellung gefragt sein. Und ich bin überzeugt, dass die Jungs das zeigen werden", so Cheftrainer Taifour Diane. Dass nur ein Bruchteil der Anhänger beiwohnen kann, ist schade, gerade bei einem Derby. "Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass unsere treuen Fans alle da sein können. Das ist leider nicht der Fall. Es darf aber für uns nicht im Blickpunkt stehen. Wir wollen uns auf das konzentrieren, was auf dem Platz passiert. Nur darauf kommt es an", so Diane. Dort geht es gegen Trier und der Tabellendritte wird dem FCS alles abverlangen. "Sie stehen vor uns in der Tabelle, berechtigt. Wir wollen im Derby an die Leistungen aus den Spielen gegen Elversberg und Mannheim anknüpfen. Gelingt das, bin ich überzeugt, dass wir siegen", so Diane.

Personalsituation

Die Optionen haben sich für den Cheftrainer seit Beginn dieser Woche wieder erhöht. Zwar muss Lukas Kiefer aufgrund einer Sperre pausieren, dafür stehen mit Kapitän Jan Fießer, Hassan Amin, Daniel Döringer und Christian Sauter gleich vier andere Spieler wieder zur Verfügung. Auch Filip Luksik, der zwischenzeitlich ein dosiertes Programm abspulte, ist eine Option. Zudem ist nach Ivan Sachanenko mit Jens Meyer der nächste Langzeitverletzte zurück im Training.

 

Robert Kampka an der Pfeife

Geleitet wird die Partie gegen Trier von Schiedsrichter Robert Kampka. An den Seitenlinien assistieren ihm Marcel Göpferich und Adrian Kokott.Tageskassen bleiben geschlossen Im Beschluss des Sportgerichts der Regionalliga Südwest hieß es: "Die Tageskassen sind geschlossen zu halten." Eine weitere Auflage war beispielsweise das Personalisieren der Eintrittskarten oder auch, dass im gesamten Stadionbereich keine Banner, Plakate, Transparente o. ä. aufgehängt oder sonst angebracht werden dürfen.

Quelle: 1. FC Saarbrücken

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.