FSV Tarforst setzt ein dickes Auswärts-Ausrufezeichen

2:0-Erfolg des Rheinlandligisten in Mülheim-Kärlich

Tarforst. Der Freitags-Trip nach Mülheim-Kärlich hat sich für den FSV Trier-Tarforst gelohnt: Mit 2:0 siegte das von Christian Esch trainierte Team.

 

Bei einer quirligen SG 2000 Mülheim-Kärlich zogen die Gäste ihr Spiel durch und gingen nach zahlreichen vergebenen Chancen kurz vor dem Pausentee unter Flutlicht dank André Thielen mit 1:0 in Front (44.). "Mülheim-Kärlich machte uns im ersten Durchgang schon das Spiel schwer. Dennoch konnten wir uns aber im Anschluss an einen Konter von Sven Haubrich und vollendet von André Thielen mit dem Führungstor belohnen", resümierte Esch. Mächtig Feuer entfachten die Tarforster nach Wiederanpfiff. Eschs Taktik ging auf und so konnte sein Team auch in den Folgeminuten eine keineswegs schwache SG 2000 in Schach halten.

Hassani sorgt für die Vorentscheidung

Die Vorentscheidung dann eine Viertelstunde vor Schluss: Michael Hassani erhöhte nach einem Eckball auf 2:0 für die Trierer Höhenkicker. "Unterm Strich war es eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Auch, wenn wir das ein oder andere Tor noch hätten machen können, geht der 2:0-Erfolg aber schon in Ordnung. Wir freuen uns alle sehr nun auch auswärts ein dickes Ausrufezeichen gesetzt zu haben und gehen nun voll konzentriert in die nächste Englische Woche, die gleich am Mittwoch zuhause gegen die SG Betzdorf (19.30 Uhr) uns wieder einiges abverlangen wird", so der FSV-Coach abschließend. Für den verletzten Kapitän Bernhard Heitkötter trug am Abend FSV-Neuzugang Sebastian Stüber die Binde. Ebenso feierte der wiedergenese Martin Gorges ein zehnminütiges Comeback.

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.