Gesa Krause startet künftig für Silvesterlauf Trier

Internationale Topläuferin wechselt von Eintracht Frankfurt

Stadt Trier. Ein Ass hat sich der Verein Silvesterlauf Trier gesichert – und das (weit) über die traditionsreiche Veranstaltung am letzten Tag des Jahres hinaus: Gesa Krause wechselt zum 1. Januar von Eintracht Frankfurt an die Mosel – und hat sich vertraglich für gleich vier Jahre gebunden.

»Bei der Eintracht war ich Teil der großen Menge. Bald bin ich in einem Verein, der mehr auf mich als Läuferin eingehen kann«, betonte 24-Jährige während einer Pressekonferenz am Dienstag Nachmittag im Mercure Hotel Porta Nigra. Dieses kennt die amtierende Europameisterin über die 3.000 Meter Hindernis und Olympia-Sechste von Rio bestens, schließlich ist sie seit 2010 regelmäßige Teilnehmerin am Silvesterlauf. »Somit waren wir schon länger in Kontakt. Gesa kennt das Umfeld und den Verein sehr gut«, ließ Berthold Mertes, einer der Gründungsväter des vor der 27. Auflage stehenden Silvesterlaufs. Mertes´  langjähriger Weggefährte Christoph Güntzer schied gesundheitsbedingt aus dem dreiköpfigen, geschäftsführenden Vorstand genauso aus, wie Franz-Josef Ott, der sich künftig mehr auf die Nachwuchsförderung konzentrieren will, dem Gesamtvorstand aber weiter angehört.

Zwei Neue im engeren Vorstand

Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag  wählten die Mitglieder Pia Bösen (Schwerpunkt: Finanzen) und Christian Brand als Vorstandssprecher neu in die engere Führungsriege; Egbert Ries bleibt dieser erhalten.  »Für den Verein, unsere Veranstaltung und die Stadt Trier ist die Verpflichtung von Gesa Krause ein Riesengewinn«, sagte Brand. Einen höheren vierstelligen Betrag lässt sich der 220 Mitglieder starke Verein das Engagament von Deutschlands Athletin des Jahres 2015 per anno kosten; Unterstützung gibt´s vom Landessportbund aus Mainz.  Der Vertrag mit Krause hat eine Laufzeit von vier Jahren, also bis einschließlich der Olympischen Spiele 2020 in Tokio. »Die Langfristigkeit der Vereinbarung war für mich mitentscheidend. Ich will mich ganz auf meinen Vorbereitungsweg zu Olympia 2020 in Tokio konzentrieren und habe so ein Thema für diesen Zeitraum schon abgehakt«, sagte Krause.

Zunächst nicht in Trier am Start

Kurioserweise wird sie unmittelbar vor dem Start ihres Wechselrechts erstmals nicht in Trier sein: »Es war von vorneherein geplant, dass ich den Silvesterlauf diesmal auslasse, weil es mit der EM und den Olympischen Spielen sehr anstrengendes Jahr für mich war.« Auch ohne Krause verspricht das Feld im Elitelauf der Frauen über fünf Kilometer wieder viel Spannung:  Deutschlands Nachwuchsläuferin des Jahres, Olympia-Halbfinalistin Konstanze Klosterhalfen (Bayer 04 Leverkusen), startet erstmals in Trier. »Koko« – so der Spitzname der 19-Jährigen – trifft auf die zweimalige Silvesterlauf-Siegerin Corinna Harrer von der LG Telis Finanz Regensburg, genannt »Coco«. Zusammen mit Harrers Vereinskameradin, der siebenmaligen deutschen Meisterin und EM-Sechsten Maren Kock, tritt Klosterhalfen gegen internationale Spitzenläuferinnen an
Auch für die Männer-Konkurrenz bahnen sich laut Mertes einige Hochkaräter an; Vertragsunterzeichnungen stünden hier aber noch aus.
aa

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.