Gladiators Trier bei direktem Playoff-Konkurrenten zu Gast

Mosel-Riiesen treten in Chemnitz an

Stadt Trier. Nach der Heimniederlage am vergangenen Sonntag gegen den Mitteldeutschen BC treffen die Römerstrom-Gladiators Trier im zwölften Saisonspiel am Samstag, ab 19 Uhr, auswärts auf die Niners Chemnitz. Gegen den Tabellensechsten aus Sachsen wollen die Moselstädter den ersten Auswärtserfolg seit dem ersten Spieltag einfahren.

Es war eine bittere Niederlage, welche die Gladiators Trier um Cheftrainer Marco van den Berg am vergangenen Sonntag gegen den Mitteldeutschen BC hinnehmen mussten. Nach einer starken Leistung im zweiten und dritten Viertel - sowie einer zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Führung - verloren die Moselaner am Ende mit 72:80 vor heimischem Publikum. Bevor es am 10. Dezember um den nächsten Heimsieg in der Arena Trier geht gastieren die Trierer bei den Niners Chemnitz und eine Woche darauf bei den VfL Kirchheim Knights. Mit den Niners von Head Coach Rodrigo Pastore wartet der aktuell Sechstplatzierte der Zweiten Basketball-Bundesliga auf die Gladiatoren. In der eigenen Halle nur ein Mal geschlagen, sieben Siege aus elf Partien - so lautet die bisherige Bilanz der Pastore-Schützlinge, die nach dem Playoff-Viertelfinal-Aus in der vergangenen Saison auch in dieser Spielzeit erneut einen Platz unter den besten Acht anpeilen. Eine große Rolle dabei spielt vor allem Virgil Matthews, der bereits 2015/2016 im Dress der Chemnitzer aufliefen. Matthews - nach elf Spieltagen mit durchschnittlich 10,5 Punkten und 4,9 Assists pro Spiel - ist der Dreh- und Angelpunkt des Teams von Rodrigo Pastore. Unterstützt wird er von namhaften Neuzugängen, die allesamt über Erfahrung in europäischen Profi-Ligen verfügen: Malte Ziegenhagen (medi Bayreuth), Chris Carter (Bipa Basket Odessa (UKR)), Joe Lawson (OeTTINGER Rockets) und Michael Fleischmann (Nürnberger BC) spielen seit mehreren Jahren auf höchstem Niveau und sind auch deswegen wichtige Stützen im Spiel der Chemnitzer. Simon Schmitz, Kapitän der  Gladiators Trier, sieht trotz der Stärke des kommenden Gegners seine Mannschaft in der Pflicht: "Wir müssen es endlich schaffen, unsere Leistung auch bei einem Auswärtsspiel auf das Parkett zu bringen - nicht nur bei Heimspielen. Diese Möglichkeit möchten wir am Samstag nutzen."

Eggleston fällt aus - Coro erstmals mit dabei

Dabei muss das Team von Cheftrainer Marco van den Berg auf Jack Eggleston verzichten. Der US-Amerikaner zog sich einen Muskelfaserriss im linken Unterschenkel zu und wird vorerst bis zum 30. November ausfallen. Ein anderer Akteur steht nach einer überstandenen Schulterverletzung erstmals wieder im Kader der Moselstädter: Pablo Coro wird am Freitag mit dem Team nach Chemnitz reisen und eventuell am Samstag zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Gladiatoren kommen. Tip-Off zur Partie in der Richard-Hartmann-Hölle ist am Samstag, um 19 Uhr. Das Spiel wird nicht live übertragen.

Pressemitteilung Römerstrom Gladiators

nurse resume Business Plan For Entrepreneurship primary homework help greece today phd thesis proposal abstract

http://www.naturzentrum-eifel.de/?research-paper-sample-doc is a premium custom essay writing service with over 20 years of experience providing quality essays by expert writers to satisfied clients. 1-800-204-4681 contact@customessay.com Sign In  

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

AOK zieht sich aus Cochem zurück

Cochem. Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber dem Cochemer WochenSpiegel. Ausschlaggebend für die Überlegungen waren demnach auch die Erfahrungen und Folgen der Corona-Pandemie. Jan Rößler: »Die Beratung am Standort Cochem endete am 16. März 2020 aufgrund der eingetretenen Corona-Pandemie. Aufgrund des geänderten, generellen Kundenverhaltens schon weit vor der Pandemie, eben in Richtung digitaler und telefonischer Kontaktkanäle, wird die Beratung in Cochem, als kleinerer Standort, nicht wieder aufgenommen.« Die Beratung der Mitglieder der AOK soll nun unter anderem durch Kundenberaterinnen und Kundenberater auch zu Hause im Rahmen des Außendienstes erfolgen. Alle Arbeitsplätze bleiben, nach Angaben von AOK-Pressesprecher Jan Rößler, in der Region erhalten. »Nach Beendigung der Beratungsstelle Cochem sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im nächst erreichbaren Kundencenter (etwa Daun, Simmern, Mayen) weiterhin für unsere Versicherten aktiv.« Stadtbürgermeister Walter Schmitz bedauert auf Anfrage des WochenSpiegel den Weggang. »Jeder Arbeitsplatz, der in Cochem weggeht, tut uns weh. Wenn aber dann eine Institution wie eine Krankenkasse weggeht, die den Charakter einer Kreisstadt mitprägt, ist dies besonders schmerzlich.«  Herber Schlag für die Kreisstadt Cochem: Die AOK, einzige Krankenkasse die noch ihre Büros in Cochem hatte, schließt nach WochenSpiegel-Informationen die Geschäftsstelle Ende Februar für immer.  Dies bestätigt AOK-Pressesprecher Jan Rößler gegenüber…

weiterlesen