Gladiators vor erstem Halbfinal-Duell in Jena

Trierer Basketballer treten Donnerstag in Jena an

Stadt Trier.  „Jetzt wollen wir das Finale erreichen!“ Unter diesem Motto treten die Gladiators Trier die Fahrt zum ersten Playoff-Halbfinal-Spiel nach Jena an. Das Ziel ist klar definiert: Die Moselstädter wollen die Serie gegen Science City Jena für sich entscheiden und mit einem Sieg am Donnerstag, ab 19.30 Uhr, das erste Ausrufezeichen setzen. Doch der Tabellenzweite der Hauptrunde scheint stärker denn je und trägt zurecht die Favoritenrolle.

Die Mannschaft von Headcoach Björn Harmsen, der seit 2013 an der Seitenlinie steht, verfügt zusammen mit Rasta Vechta über den wohl bestbesetzten Kader der diesjährigen ProA-Saison - was sich auch in der Abschlusstabelle der Hauptrunde wiederspiegelte. Die beiden Top-Teams der Liga am Ende mit 27 Siegen und nur drei Niederlagen. Im Vergleich dazu die Statistik der Gladiators: 17 Erfolge und 13 verlorene Partien. Nur mit viel Glück entgingen die favorisierten Jenaer in ihrem bisher einzigen Spiel an der Mosel einer Niederlage. Der Ex-Trierer Oliver Clay und seine Teamkameraden feierten deshalb ihren 72:70-Sieg am 8. November in der TR-Arena so ausgiebig, als wären sie gerade Meister geworden. Auswärts verloren hat Jena lediglich gegen Gotha, Hamburg und Vechta - also ausschließlich gegen Playoff-Teilnehmer.

Players to watch

Vor der Saison hatte sich Jena enorm verstärkt. Prominentester Neuzugang ist kein Geringerer als Immanuel McElroy, der pünktlich zum Halbfinale eine Blessur am Sprunggelenk überstanden hat. Der 36-jährige US-Amerikaner blickt auf 419 BBL-Spiele für Köln, Alba Berlin und die Löwen Braunschweig zurück. Seine Erfolge in der  Basketball-Bundesliga: zwei Mal Deutscher Meister, drei Mal Deutscher Pokalsieger, fünf Mal Defensive Player of the Year, ein Mal BBL Finals MVP. Neben seinen zweifellos herausragenden spielerischen Qualitäten - durchschnittlich 13 Punkte, 4,7 Rebounds und 3,4 Assists in bisherigen ProA-Saison - bringt der Routinier vor allem eines mit: Erfahrung. Über diese verfügt auch Guido Grünheid - allein die Stationen Alba Berlin, Mitteldeutscher BC und Artland Dragons in der BBL sind hier wohl Beweis genug. Der heute 33-jährige Power Forward ist wie auch McElroy der Mann für die entscheidenden Momente. Seine bisherige Bilanz: 8,4 Punkte, 4,2 Rebounds und 1,2 Assists pro Partie. Noch effektiver zeigt sich Marcos Knight, der sich im Januar dem Team aus Jena anschloss. Zuvor war der Power Forward in der ProA für Baunach und zuletzt den MLP Academics Heidelberg aktiv - eine Eingewöhnungszeit benötigte Knight in Thüringen daher nicht. Noch in der regulären Spielzeit entwickelte sich der 26-Jährige mit durchschnittlich 14,5 Punkten, 5,1 Rebounds und 2,6 Assists zum wirkungsvollsten Spieler des Hauptrunden-Zweiten und machte Jelani Dakari Hewitt, dessen Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde, schnell vergessen. Noch nicht vergessen hat man in Trier Oliver Clay. Der 28-Jährige ist ein alter Bekannter. Von 2010 bis 2011 stand der Center für die damalige TBB unter Vertrag. Seine Präsenz unter dem Brett bewies er nach seiner Zeit in der Moselstadt auch in Würzburg und beim Mitteldeutschen BC. Vor dieser Saison schloss er sich dem heutigen Halbfinal-Gegner Science City Jena an. Die Gladiators Trier treffen im Halbfinale also auf eine "komplette Mannschaft". Das Harmsen-Team besticht nicht nur in der Offensive mit herausragenden Qualitäten, unter der Leitung von McElroy (fünfmal in Folge Defensive Player of the Year in der BBL) stellt der Favorit auch eine aggressive und wirkungsvolle Defense.

Erstes Match live in der Arena

Die Arena Trier überträgt das Spiel ab 19.30 Uhr live auf einer Großleinwand in der Nebenhalle. Des Weiteren ist es möglich, das Spiel auf www.sportdeutschland.tv  zur verfolgen.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkauft: Modehaus Küster bekommt neuen Eigentümer

Mayen. Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen Managementteam der "SiNN Gruppe" geführt wird. Die Sortimentsgestaltung soll auf Basis des bisherigen Erfolges fortgeführt und weiterentwickelt werden. Zudem sollen alle Mitarbeiter übernommen werden."Die führende Position des Modehauses Küster im nördlichen Rheinland-Pfalz wird uns helfen, das profitable Wachstum der TEH-Textilhandelsgesellschaft voran zu treiben" so Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der TEH. "Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Modehaus Küster ist eine regional bestens eingeführte Marke mit einem hochmotivierten und qualifizierten Personal, dessen Wert man nicht hoch genug einschätzen kann. Es ist unser Ziel, den Charakter und die regionale Eigenständigkeit und damit auch den Namen zu erhalten, gleichzeitig aber für das Modehaus die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren." Der Standort Mayen sei kerngesund und man freue sich nun die Attraktivität von Mayen als Einzelhandelsstandort mitgestalten zu können, so der neue Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbe.Die bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Modehaus Küster, Katja Küster- Schmitt und Markus Schmitt erklären dazu: "Die Entscheidung für einen Verkauf des seit drei Generationen geführten Familienunternehmens ist uns nicht leichtgefallen, aber die generelle Marktentwicklung sowie die corona-bedingten Einschränkungen der letzten 1½ Jahre haben unser als Einzelhaus geführtes Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt. Die TEH schätzt und versteht unsere Werte, wird alle Arbeitsplätze erhalten und auch der Stadt Mayen, der gesamten Region und den Kunden von Küster die gewohnte Qualität der Beratung und der Sortimente bieten. Die Zukunft des Hauses wird mit diesem Schritt gesichert, was uns außerordentlich freut. Insbesondere der Fortbestand der Arbeitsplätze unserer insgesamt 45 Mitarbeiter/innen lag uns bei dieser Entscheidung sehr am Herzen."Für die Kundinnen und Kunden des Modehauses Küster soll sich keine "fühlbare" Veränderung ergeben, persönliche Betreuung der Kunden und verlässliche, modisch attraktive Sortimente soll auch Basis des Erfolges des neuen Eigentümers werden. Das digitale Einkaufserlebnis wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die TEH Gruppe die interaktive Kommunikation mit allen Kundinnen und Kunden durch eineKunden App unterstützt. Die Kunden App wird im März 2022 eingeführt, durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Küster erläutert und kann bei Bedarf auch auf dem Smartphone der Kunden installiert werden. Alle bisherigen Kundenvorteile und Bonusprogramme werden in der Kunden App fortgeführt. Kurzinfo Modehaus Küster:Seit 1950 ist das Modehaus Küster in Mayen mit derzeit 45 Mitarbeiter*innen für modebewusste Kunden und Besucher die erste Adresse für Fashion, Lifestyle & Trends mit Qualität und Anspruch. Im modernen Ambiente des mit 3000 qm großzügig gestalteten Modehauses im Herzen von Mayen – direkt am Marktplatz gelegen – werden auf 3 Etagen stets die angesagten Modetrends und eine große Auswahl an internationalen Markenkollektionen präsentiert. Die angenehme Einkaufsatmosphäre und die persönliche Kurzinfo "TEH-Textilhandelsgesellschaft mbH":Die TEH- Textilhandel GmbH, Dortmund, ist ein national agierender stationärer Multibrand Textilhändler im gehobenen Preissegment, der eine Konsolidierungsstrategie verfolgt, d.h. durch die Fortführung von bestehenden Textilhändlern und textilen Handelsstandorten wächst. Persönliche Betreuung der Kund*innen, eine mit den Industriepartnern gemeinschaftlich verantwortete Sortimentspolitik und eine geschwindigkeitsoptimierte Logistik sind die besonderen Merkmale der TEH Strategie. Das Führungsteam der TEH besteht ausnahmslos aus langjährig erfahrenen Branchenprofis. In 2022 werden die Standorte Mayen, Göppingen und Bad Kreuznach eröffnet, weitere Standorte sind in Planung.Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen…

weiterlesen