Gladiators vor schwieriger Aufgabe in Vechta

Stadt Trier. Besser hätte der Rückrundenauftakt für die Gladiators Trier in der Basketball-ProA nicht verlaufen können: Drei Siege in drei aufeinanderfolgenden Heimspielen und der neunten Tabellenplatz stehen vor dem ersten Auswärtsspiel in diesem Kalenderjahr für die Moselaner zu Buche. Doch das nächste Spiel hat es in sich: Am kommenden Samstag treten die Trierer zum Gastspiel bei RASTA Vechta an.

 

Bereits am vergangenen Montag startete Gladiators-Headcoach Marco van den Berg in die Vorbereitung für die Partie gegen die Rastaner. Trotz des Erfolges gegen die NINERS aus Chemnitz, hielt der Niederländer die Spannung und Konzentration während der gesamten Woche hoch. Denn: Das Auswärtsspiel bei den Norddeutschen wird ein sehr schwieriges werden. Der aktuelle Tabellenzweite empfängt die Trierer mit einer extrem breiten Brust. Die letzten 7 Spiele in Folge konnte das Team von Headcoach Andreas Wagner für sich entscheiden. Am vergangenen Spieltag bekam auch rent4office Nürnberg die Stärke der Rastaner zu spüren und verlor mit 81:84 vor heimischem Publikum.

Drei Akteure stechen heraus

Vor allem drei Akteure sind es, die im stark besetzten Kader des Ex-Vereins von Gladiators Kevin Smit herausstechen: Carlos Medlock auf der Point Guard-Position, Derrick Allen auf der Position des Power Forwards und Christian Standhardinger unter dem Korb sind die Hauptverantwortlichen für die Bilanz von 15:3-Siegen zu Gunsten von RASTA Vechta. Der 28-jährige Carlos Medlock kam in der bisherigen Saison auf durchschnittlich 17,0 Punkte, 7,2 Assists und 80,0 % getroffene Freiwürfe. Er führt das Team auf dem Parkett als Denker und Lenker an. Unterstützt wird er von Power Forward Derrick Allen. Der 35-Jährige bringt durch insgesamt 378 Spiele in der Beko BBL eine unglaubliche Erfahrung mit auf das Feld und kam nn den bisher 18 gespielten Partien auf 9,3 Punkte und 5,5 Rebounds pro Spiel. Der dritte Kopf der Rastaner ist Christian Standhardinger. Unter dem Korb holte er in der aktuellen Spielzeit durchschnittlich 8,7 Rebounds und erzielte 17,9 Punkte - absoluter Bestwert im Team. Mit seiner Größe von 2,03 m, ist er in der Zone nur schwer zu verteidigen.

Vechta ist nicht unschlagbar...

Doch dass RASTA trotz ihrer hohen Qualität nicht unschlagbar ist, zeigten die Gladiators Trier bereits am dritten Spieltag der Saison 2015/2016. Vor heimischem Publikum brachte man den Gegner vom kommenden Samstag an den Rand einer Niederlage und verlor nur knapp mit 75:78 nach einer packenden Partie. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Trierer im wie immer ausverkauften RASTA Dome schlagen werden. Dass in dieser Saison nichts vorhersehbar ist, zeigte der zuletzt ganz starke Auftritt gegen die eigentlich favorisierten Chemnitzer.

go site Statement . Who can I get to do my thesis statement? Many students who have no idea on how to get started may find themselves asking this question. Writing a thesis can be challenging, since it has to follow a certain structure in order to help you have a written thesis paper or dissertation. Whether you have limited time to complete the work on your own, or you feel you may Quelle: Gladiators Trier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Guter Wein, schlechte Manieren

Cochem. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen Urkundenfälschung der Prozess gemacht. Der Mann soll über einen polnischen Führerschein verfügt haben, ihm soll jedoch die Fahrerlaubnis am 11. Oktober 2018 entzogen worden sein. Er soll dennoch, unter anderem am 27. April 2021, mit seinem Pkw unterwegs gewesen sein. Dabei soll der Angeklagte an beiden Nummernschildern des Autos zuvor an die Stelle des amtlichen Siegels zwei runde Aufkleber mit der Aufschrift »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« geklebt haben, um im Straßenverkehr eine amtliche Zulassung vorzutäuschen und den fehlenden Versicherungsschutz zu verschleiern. Tatsächlich soll der Pkw, so die Anklageschrift, aber schon im Januar 2020 abgemeldet worden sein. Die Aufkleber »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« werden auf Weinflaschen angebracht, die bei einer Qualitätsprüfung besonders gut abgeschnitten haben. Woher der Angeklagte den Aufkleber hat oder ob er ihn eventuell von einer Flasche abgetrennt hat, geht aus der Mitteilung des Amtsgerichtes Cochem nicht hervor. Für den Prozess vor dem Amtsgericht kann sich der Angeklagte den Satz des antiken, griechischen Lyrikers Alkaios von Lesbos zu Herzen nehmen: »In vino veritas«, was auf Deutsch heißt: »Im Wein liegt die Wahrheit.« Strafrechtlich droht dem Mann laut Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Bericht folgt. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen…

weiterlesen