Gladiators vor Spitzenspiel gegen Academics Heidelberg

Basketball-ProA-Ligist mit nächsten Heimspiel

Stadt Trier. Ein Kracher wartet auf die Römerstrom-Gladiators: Mit den MLP Academics Heidelberg gastiert der aktuelle Tabellenführer (gemeinsam mit Kirchheim und dem Mitteldeutschen BC) am Samstag, ab 19 Uhr, in der Arena.

Tabellenplatz 1, drei Siege und 228:193 Punkte stehen für das Team von Cheftrainer Branislav Ignjatovic nach drei Spieltagen zu Buche - eine Bilanz, mit der in dieser Deutlichkeit höchstwahrscheinlich nicht viele gerechnet hatten. Die MLP Academics Heidelberg sind hervorragend in die neue Saison der 2. Basketball-Bundesliga gestartet und haben mit den Siegen gegen Hanau (76:72), Crailsheim (72:67) und Chemnitz (80:54) ein klares Ausrufezeichen bezüglich ihrer eigenen Stärke gesetzt. Diese Stärke gründet vor allem in der "mannschaftlichen Geschlossenheit", wie Gladiators-Cheftrainer Marco van den Berg vor dem Spitzenspiel erklärt. "Heidelberg ist in meinen Augen die momentan beste Mannschaft der Liga. Sie haben Crailsheim auswärts vor mehr als 2.000 Zuschauern besiegt. Das zeigt, dass sie nur schwer zu schlagen sind", so der Holländer weiter. Es ist die Mischung aus erfahrenen Spielern aus der letzten Saison und hochkarätigen Neuzugängen, die Heidelberg auf allen Positionen so gefährlich macht.

Devin White ist Heidelbers Ass

Zur Kategorie "Spieler aus der letzten Saison" zählt Power Forward Devin White, der seit Ende 2015 für die Baden-Württemberger auf Korbjagd geht. Der 28-jährige US-Amerikaner geht in dieser Saison in seine insgesamt fünfte Spielzeit in der ProA und bringt eine Menge Erfahrung mit auf das Parkett. An seiner Seite findet man gleich zwei hochklassige Neuzugänge. Mit Philipp Heyden wechselte ein BBL-erfahrener Center zu den Academics, der bisher im Dress von medi Bayreuth auflief. In seinen ersten drei Einsätzen für sein neues Team erzielte der 28-Jährige durchschnittlich 12,3 Punkte und 5,7 Rebounds. Ein weitere Top-Verpflichtung für das Team von Cheftrainer Branislav Ignjatovic ist der 23-järhige Small Forward, Bernard Thompson. Der US-Amerikaner wechselte vom slownischen Team Rieker Con Therm Komarno an den Neckar und erreicht bisher durchschnittlich 11,3 Punkte, 6,0 Rebounds und 1,3 Steals pro Partie.

Schwierige Trainingswoche

Es wartet also ein starker und vor allem selbstbewusst auftretender Gegner auf die RÖMERSTROM Gladiators am Samstag um 19 Uhr in der Arena Trier, die auf eine schwierige Trainingswoche zurückblicken müssen. Nach der Niederlage gegen den Nürnberg Falcons BC sammelte das Team um Kapitän Simon Schmitz am Dienstag neue Kräfte, um sich optimal auf die anstehende Herausforderung gegen den Tabellenführer vorbereiten zu können. Doch anders als geplant konnte Cheftrainer Marco van den Berg beim ersten Training am Mittwochabend nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Mit Brandon Spearman und Joey van Zegeren fielen gleich zwei Spieler aufgrund einer Erkältung für das gesamte Training aus - weitere konnten nur spärlich an der Einheit in der Arena Trier teilnehmen. Zwar sind voraussichtlich alle Gladiatoren beim "Sparkasse Trier - Spieltag" am Samstag gegen Heidelberg einsatzbereit, jedoch verlief die Vorbereitung alles andere als optimal - erklärt auch Kapitän Simon Schmitz: "Wir haben uns die Trainingswoche definitiv anders vorgestellt. Durch die Erkältung mehrerer Jungs konnten wir uns nicht wie geplant auf das Spiel gegen Heidelberg vorbereiten." Trotzdem werde man versuchen, den MLP Academics Heidelberg das Leben so schwer zu möglich zu machen, so Schmitz. 

Hier gibt´s Tickets

Die Arena Trier öffnet ihre Türen am Samstag, ab 17.30 Uhr. Einzelkarten können über www.römerstrom-gladiators.de, direkt in der Geschäftsstelle der Basketballer (Fort-Worth-Platz 1, 54292 Trier), beim offiziellen Ticket Partner der Gladiators, Ticket Regional (0651 / 97 90 777 oder 00352 20 30 10 11 (Festnetz Luxemburg) oder beim WOCHENSPIEGEL erworben werden.

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.