Martina Greve

Hochschule Trier vergibt 57 Stipendien

Stadt Trier. In der zweiten Runde des Deutschlandstipendiums konnte die Hochschule Trier 57 Stipendien vergeben, die Höchstfördergrenze seitens des Bundes lag bei 64 Stipendien. Die Stipendiaten können sich über 300 Euro Unterstützung monatlich freuen; diese Summer wird jeweils zur Hälfte vom Bund und privaten Förderern aufgebracht.

Auch in diesem Jahr gab es zahlreiche qualifizierte Bewerber, die nicht nur durch überdurchschnittliche fachliche Eignungen, sondern auch durch großes soziales Engagement punkten konnten. Von den rund 160 Studierenden konnten schließlich 57glückliche Stipendiaten während der feierlichen Verleihung ihre Urkunden entgegennehmen.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule Trier, Herrn Prof. Dr. Jörg Wallmeier, und den Glückwünschen der Vertreter der Förderunternehmen, die auch einen Einblick in ihr Unternehmen gaben, hatte der Vizepräsident Prof. Dr. Axel Kihm die besondere Freude, die Förderurkunden gemeinsam mit den Förderern überreichen zu dürfen. Insgesamt wurden 34Bachelor- und 23 Master-Studierende aus allen Fachbereichen der Hochschule gefördert: Technik (13 Studierende),Gestaltung (11),Wirtschaft (10), Umwelttechnik/Umweltplanung (9), BLV (6), Umweltwirtschaft/Umweltrecht (5), Informatik (3).

Mit 35 Stipendien ist die Nikolaus Koch Stiftung der bedeutendste Förderer der Hochschule Trier; auch die Sparkasse Trier zeigte wieder ihre regionale Verbundenheit und stiftete, wie schon im Jahr zuvor, sechs Stipendien.

Zudem gilt ein besonderer Dank den übrigen überwiegend regionalen Förderern auch im Namen der Stipendiatinnen und Stipendiaten: Agfa HealthCareGmbH (Trier), Bitburger Braugruppe GmbH, Förderkreis der Hochschule Trier, Herbert-und-Veronika-Reh-Stiftung, JTInternational Germany GmbH, Julius Berger International GmbH, Kreissparkasse Birkenfeld, Lotto-Stiftung Rheinland Pfalz, Norddeutsche Landesbank Luxembourg S.A. und PwC Luxembourg. Im Anschluss an die feierliche Übergabe nutzten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Förderer und der Hochschule in der Cafeteria der Hochschule.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.