Hunsrücker triumphieren beim Badminton-Cup des FSV Tarforst

Stadt Trier. Der FSV Tarforst veranstaltete kürzlich seinen 15. Badminton-Doppel-Cup. Im B-Feld glänzten bei den Herren die Morbacher Gerd Göhl und »Speedy« Hans Jürgen Friedrich.

Im Herrendoppel, der Königsdisziplin im Badminton, standen sich im A-Feld  Joachim Kühn/Thomas Sell (TV Bitburg)  und Harald Emig/Ralf Krieg (BC Trier) im Finale gegenüber. In einem Drei-Satz-Krimi hatten die Bitburger am Ende mit 21:23, 22:20 und 21:17 die Nase vorn. Im kleinen Finale siegten Thomas Frick (FSV) und der Inder Rajesh Thondapu, der Entdeckung des Turniers, ein Linkshänder mit einem unheimlichen harten Smash und gefühlvollem Netzspiel, gegen die Tarforster Dominik Fries/Markus Hilmer mit 21:19 und 22:20.

Spannende Spiele bei den Damen

Bei den Damen gingen Katja Süßkraut und Eve Lee vom PST Trier zum ersten Mal im A-Feld an den Start und sorgten hier für Furore. Als mutige Hobbyspielerinnen schafften sie es bis ins Finale und konnten dort gegen die saarländischen Favoriten Lena Hellriegel-Holderbaum/Alina Dejon vom SSV Heiligenwald, gegen die sie im Gruppenspiel noch mit 21:8, 21:23 und 23.21 denkbar knapp unterlegen waren, den Spieß umdrehen und in zwei Sätzen sogar gewinnen. Beim Spiel um Platz 3 siegten Rita Palone/Ruth Müller-Peter (SV Wasserliesch) gegen die Nachwuchsspielerinnen Sophie Emig/Viktoria Laugsch vom BC Trier mit 21:16 und 21:18.

Morbacher setzen sich durch

Im B-Feld glänzten bei den Herren die Morbacher Gerd Göhl und "Speedy" Hans Jürgen Friedrich. In den vergangen Jahren hatten die beiden im Herrendoppel schon einen 2. und einen 3. Platz erkämpft. Bei der 15. Auflage sollte es endlich mit dem Turniersieg klappen. Doch bis dahin war es ein langer Weg. In einer Hammergruppe ging es im letzten Gruppenspiel gegen die bis dahin auch noch ungeschlagenen Michael Kraly/Roman Schlegel vom FC Könen um den Gruppensieg. In einem engen Dreisatzmatch schafften die Morbacher Urgesteine mit einem 21:18, 18:21 und 21:16 den Sprung ins Halbfinale. Dort wartete mit  Markus Ziel/Tobias Wülfing vom TV Germania Trier ein weiterer Turnierfavorit, der aus dem Weg geräumt werden musste. In einem Spiel auf hohem Niveau behielten die Morbacher Oldies but Goldies mit 21:15, 18:21 und 21:16 auch hier die Oberhand und zogen ins Finale ein. Dort kam es dann zum Duell Alt gegen Jung oder Erfahrung gegen jugendliche Unbekümmertheit.  Gegen die beiden Studenten Dennis Kaspar/Peter Kimmlinger, den Newcomer vom Badmintonteam der Uni Trier, konnten sich das Morbacher Dreamteam mit 21:16 und 21:17 durchsetzen. In den entscheidenden Spielsituationen waren die Oldies doch noch ein wenig cleverer.

Zwei Mal dritte Plätze

Bei den Damendoppel im B-Feld wurde es im Halbfinale aufregend und dramatisch. Bei beiden Halbfinalspielen ging es in einen 3. Satz. Gisela Hoppen-Möbius/Johanna Hecker (DJK Plaidt) gewannen gegen die "Hannahs" Bierlitzer/Krabbenhöff (Badmintonteam Uni Trier) mit 16:21, 21:13 und  21:11. Im 2. Halbfinale standen sich die hoch gehandelten Isa Haag/Nadja Ziehl (TVG) und die stark verbesserten Michaela Roj/Isabelle Thielen (Badmintonteam Uni Trier) gegenüber. Beim Stande von 21:17, 18:21 und 19:18 Führung knickte Nadja Ziehl um. Nach erster Diagnose konnte zwar Entwarnung gegeben werden, doch gaben trotz Führung die TVG-Damen auf. Gesundheit geht vor. Super dann das Angebot der beiden "Hannahs" vom Badmintonteam der Uni Trier, den Platz 3 nicht auszuspielen und beide unterlegenen Halbfinalisten auf den 3. Platz zu setzen. Die Turnierleitung stimmte dem zu, und Hannah Bierlitzer/Hannah Krabbenhöff haben sich ein Extra-Lob für ihr besonders faire Verhalten im Sport verdient. Im letzten Match des Tages waren Gisela Hoppen-Möbius/Johanna Hecker (DJK Plaidt) eine Klasse für sich und gewannen gegen Michaela Roj/Isabelle Thielen, die jungen Wilden, mit 21:8 und 21:18.

Foto: FSV Tarforst

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.