Miezen: Klare Führung verspielt - Pleite beim Schlusslicht

Zweitliga-Handballerinnen jetzt gegen Tabellenführer

Stadt Trier. Das war ein ganz, ganz bitterer Rückschlag im Kampf gegen den Abstieg aus der Zweiten Frauenhandball-Bundesliga: Bei Schlusslicht SG Kirchhof 09 unterlag die davor zwei Mal hintereinander siegreiche DJK/MJC Trier am frühen Sonntag Abend mit 25:26 – und das nach einer zwischenzeitlichen 21:13-Führung (!).

 

Die Gäste von der Mosel kamen mit den jüngsten Erfolgen im Rücken sehr gut in die Partie. Immer wieder angetrieben von Caroline Thomas und Lucia Weibelova baute man das 2:0 aus der dritten Minute auf ein 7:2 (neunte Minute) aus. Der neue SG-Trainer Christian Denk reagierte, nahm eine Auszeit und brachte die Ungarin Izabella Nagy für Sharelle Maarse als Spielmacherin. Die Nordhessinnen fassten neuen Mut, holten bis zum 7:9 (17.) auf.

Miezen ziehen weg, brechen dann aber ein

Auch aufgrund der Zielsicherheit von Joline Müller zogen die Schützlinge von Christina Cabeza dann aber wieder über 13:7 (23.) und die 18:12-Halbzeitführung auf 21:13 (32.) davon. Doch die SG kämpfte mit dem Mute der Verzweiflung, verteidigte auf einmal top - und legte eine 12:0-Tore-Serie hin. Am Ende flatterten Kirchhof aber nochmal die Nerven, verwarf einen Siebenmeter und bestritt die Schlussphase in Unterzahl. Die Miezen vergaben den Siegtreffer. Auf der Gegenseite markierte Nagy mit einem raffinierten Wurf das viel umjubelte 26:25.

Jetzt kommt der Spitzenreiter

Nach der Niederlage ist die DJK/MJC nicht nur auf den drittletzten Platz zurück gefallen, sondern hat nach dem Sieg von Mainz/Budenheim in Nürtingen (27:19) nun auch sieben Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Samstag, 20 Uhr, ist der aktuelle Spitzenreiter Neckarsulmer Sport-Union zu Gast in der Arena.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.